Sonnenuntergang mit Bildungsgut

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heute mal wieder ein schönes Bild von den Tatsachen der Erde. Die Sonne geht auf und unter, worüber Heinrich Heine schon ironisch gedichtet hat.

Das Fräulein stand am Meere...

Das Fräulein stand am Meere
und seufzte lang und bang.
Es rührte sie so sehre
der Sonnenuntergang.

Mein Fräulein! Sein sie munter,
das ist ein altes Stück;
hier vorne geht sie unter
und kehrt von hinten zurück.

Dies alles im Bewusstsein, noch eine sehr hübsche Anekdote aus der politisch-ideologischem Parteiarbeit von einst, wo der Glauben noch geholfen hat:

Zwei alte Genossen – fest überzeugt davon, dass die sozialistische Gesellschaft und die sozialistische Kunst und mit ihr der sozialistische Realismus siegen werden - treffen sich und bereden die baldigen positiven Folgen dieses triumphalen Sieges.

Und weil man so einen Sieg noch besser auskostet, wenn man die Niederlage des Besiegten verbal feiert, bereden sie auch noch den ja überall spürbaren Niedergang der bürgerlichen Kultur.

Wie diese bürgerliche Kultur sich so immer tiefer ins Gestrüpp der Dekadenz verwickelt und in ihrer elitären Ferne von den arbeitenden Massen verkommt und wie sie damit so sicher und gesetzmäßig immer mehr und immer sicherer untergeht.

Plötzlich seufzt einer der beiden Genossen auf: „Ja, das stimmt schon alles mit der bürgerlichen Gesellschaft und ihrem gesetzmäßigen Verschwinden.“

Der Andere, ideologisch-gefestigt, fragt streng nach: „Ja und, was ist daran zu beklagen? Fehlt es Dir an der richtigen Überzeugung?"

„Nein“, meint der andere, „das nicht, aber – mein Gott, was für ein prachtvoller Sonnenuntergang“.

Dies unten ist nun der heutige schöne Sonnenuntergang - es wird jeden Tag ein bisschen...

http://static.twoday.net/magda/images/Sonnenuntergang-heute.jpg

17:40 03.02.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Immer mal wieder, aber so wenig wie möglich
Magda

Kommentare 4