Die SPD begeht öffentlich Suizid

Abgesang SPD - Ein stimmloser Aufruf, der besser nicht geschrieben worden wäre. Neun ehemalige Parteivorsitzende demonstrieren fehlendes Problembewusstsein.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Liebe verantwortliche Genossen von der SPD,

ich antworte Euch mal, obwohl Euer Aufruf an mich gar nicht gerichtet ist. Aber die Linken in diesem Lande hätten die SPD gebraucht. Der Konjunktiv ist angebracht. Mir fällt nicht ein einziger Grund ein, warum Eure Partei noch jemand wählen sollte. Bei allen sozialen und allen Umweltthemen liegen die LINKE und die Grünen vor Euch. Kein Wort über Eure Fehler, kein Wort über die, die Ihr vergessen habt, denen Ihr mit euren Fehlleistungen das Leben zur Hölle gemacht habt. Hartz 4 hat ein Klima der Angst erzeugt. Mit dem viel zu niedrigen Mindestlohn ist nichts gewonnen. Eure Konzepte sind Mist. Euer Verrat ist sprichwörtlich. Worauf sollen die Genossen stolz sein? Und jetzt fällt euch nichts Besseres ein, als Solidarität mit der provisorischen Führung der Partei und Geschlossenheit zu fordern? Gemeinsam ins Niemandsland… ? Ihr habt offensichtlich nichts verstanden.

Gute Nacht!

PS.: Hat noch irgendeiner eine Idee? Fragt mal bei Kevin nach – aber der ist wohl beinahe allein zu Haus!

Nicht unterzeichnet haben: Oskar Lafontaine und Andrea Nahles.

Öffentlicher Aufruf an die Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands

23:40 17.06.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Maja Wiens

Geboren und verwurzelt in Berlin. Schreibend überlebt. Manchmal sprachlos. Fotografie als Zweitsprache. Bekennend LINKS. Parteilos. Praktisches Berufsverbot.
Avatar

Kommentare 7