Das Vitamin des (Über)Lebens

Lebensgrundlagen Die Spezies Mensch steht am Abgrund. Um zu überleben, wird sie 1. darüber zu blicken und 2. ihren Verstand für einen evolutionären Sprung hinüber zu gebrauchen haben. Das bedarf der täglichen (Ein)Übung - lokal bis global.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es sind die Männer. Vor allem. Sie blicken hinab. Kaum einsehbar der Grund. Wie soll der Siedlertreck des 19. Jahrhunderts diese tiefe Schlucht meistern?

Knapp acht Milliarden Erdenbürger können schwerlich abgeseilt werden. Daher: Jenseits der Hebel des mechanistischen Zeitalters bedarf es in der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts eines evolutionären Sprungs des Geistes - hin(über) zum Homo Sustinens.

So wie unsere Vorfahren aus dem Süden, einmal im weniger sonnigen Norden angelangt, sich sehr rasch zur Aufnahme von genügend Vitamin D eine helle Haut zulegten, bedarf der heutige Mensch, um zu gesunden, einer genetischen Veränderung, die tätige, allseitige Kooperation und Solidarität als (Über)Lebensvitamin markiert.

Veränderungen in der Basenabfolge können in der Natur auftreten. Beginnen wir nach dem Abschluss der Glasgow-Vereinbarung diese einzuüben, jeder an seinem Platz!

-----

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Weg_nach_Westen

-----

ZEITplus

https://www.zeit.de/2021/44/ohannes-krause-archaeogenetik-erbgut-forschung-anthropologie-rassen

-----

Hybris


Die Reise der Menschheit: Zwischen Aufbruch und Scheitern

Die Menschheit am Scheideweg: Hat unsere Spezies eine Zukunft?

https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/hybris-9783549100318.html

09:18 14.11.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 6