Liebe Open-Air-Kino-Betreiber

Open-Air-Kino: Bitte haben Sie ein bischen Mut, geben Sie sich ein bischen Mühe und zeigen Sie nicht immer und überall den gleichen Sch***ß. Danke.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich liebe Kino. Und ich liebe Open-Air-Kino. Ich liebe es, im Sommer gute und sehenswerte Filme bei angenehmem Wetter im Freien zu sehen.

Als Frankfurter habe ich da ein ganz schlechtes Angebot. Die Open-Air-Kino-Veranstaltungen, die es in zwei Frankfurter Freibädern gab, wurden schon vor Jahren eingestellt. Die beiden Programmkinos, die das veranstalteten, konnten und wollten nicht mehr. Im einen Fall konnte der Veranstalter aus finanziellen Gründen nicht weiter machen; Jahre lang wurde das Wetter schlecht und regnerisch, sobald das Programm begann. Im anderen Fall waren es mangelndes Organisationstalent und Unfähigkeit. Neubesucher verirrten sich regelmäßig und fanden den Nebeneingang des Freibadgeländes nicht, weil es schlecht ausgeschildert war.

Jetzt gibt es ein relativ kurzes Open-Air-Kino-Festival in der Frankfurter Innenstadt und ein Kurzfilmfestival.

Wer ein breiteres Angebot möchte, muss den Radius vergrößern. Wir schauten uns u.A. die Spielpläne von Seeheim-Jugenheim und Butzbach an. Hier läuft immerhin an jedem Spielort ein Klassiker: Ein alter Miss-Marple-Film und THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW. Seit einigen Jahren wird in Butzbach der Kultfilm ROCKY HORROR PICTURE SHOW als Programmabschluss gezeigt. Ob Zufall oder nicht: Genau an diesem 14. August vor genau 40 Jahren hatte die ROCKY HORROR PICTURE SHOW Premiere in London. Also - da müssen wir hin. Großes Pech: Mein Freund, mit dem ich hinfahren möchte, hat auf dem Heimweg von der Arbeit einen Autounfall. Zum Glück ist niemand verletzt. Es gibt nur Blechschaden. Aber nach dem Ärger und dem Papierkram mit der Polizei ist er nicht mehr in Stimmung und wir müssen es ausfallen lassen.

Ansonsten laufen überall die üblichen Wohlfühlfilme für das Zielpublikum der Rotwein- und Prosecco-Schlürfer - bevorzugt Leichtes aus Frankreich: Kennen Sie die Beliérs, Ziemlich beste Freunde, Missieur Claude und seine Töchter, Die Entdeckung der Unendlichkeit und mein persönliches Brechmittel: HONIG IM KOPF (an einem Spielort 4 mal!). Dazu die Blockbuster des Sommers: TERMINATOR GENESYS, JURASSIC WORLD, PIXELS. Nicht zu vergessen: Die Computer-Animationen in 3D, z.B. MINIONS. Zusammen gefasst: Schnulze, Schnulze, Blockbuster, Schnulze, Bildschirmschoner. Lobende Ausnahmen ist dann der gelungene Thriller GONE GIRL.

Überall das Gleiche.

Auf der Seite eines früheren Anbieters lese ich sogar, dass sie den Betrieb einstellen mussten, da sie sich keinen neuen Digitalprojektor leisten können und aktuelle Filme nur auf Digitalträger erhältlich sind. Dabei will ich gar nicht unbedingt neue Filme sehen. Auch, ja. Aber ich möchte auch besonders alte Filme sehen. Klassiker. Kultfilme. Partyfilme, die gute Stimmung bringen. Z.B. - ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • 2001 - ODYSEE IM WELTRAUM
  • Klassiker von Alfred Hitchcock
  • THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW
  • BLUES BROTHERS
  • DAS LEBEN DES BRIAN
  • PULP FICTION, KILL BILL, andere Klassiker von Quentin Tarantino
  • EASY RIDER
  • DIE BLECHTROMMEL
  • Die INDIANA-JONES-Filme
  • DER WEISSE HAI
  • Warum nicht die STAR-WARS-Filme? Dieses Jahr wird Episode VII starten.
  • Meinetwegen auch die HERR-DER-RINGE-Filme.
  • An einem Freitag, den 13.: Warum nicht FREITAG DER DREIZEHNTE im Freibad oder am See ???
  • Und so weiter und so fort.

Also bitte, liebe Open-Air-Kino-Veranstalter. Bitte etwas mehr Abwechslung und etwas mehr Ausgewogenheit.

09:23 29.08.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Martin Betzwieser

Personifizierter Ärger über Meinungsmanipulation, Kino- und Kabarattliebhaber
Martin Betzwieser

Kommentare 1