Berlinale 2010 (3)

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Schöne an der Berlinale, seit sie am Potsdamer Platz residiert, ist, dass die Wege so kurz sind, auch wenn die Stadtlandschaft, durch die sie führen, fragwürdig bleibt. Dieses Jahr wächst die Berlinale weiter in die Stadt hinein, "Berlinale goes Kiez", der roten Teppich vor rührigen Programmkinos. Und was das heißt, war heute im Neuköllner Kino Neues Off zu sehen, auch wenn der Film ("Neukölln unlimited") wegen Missverständnissen bei der Reservierung dann nicht zu sehen war: Zwei Mädchen, die Freunde, Bewunderer der Jungs sein könnten, um die es in dem Film geht, fragen vor der Pforte gieksend nach Karten. Lokale Prominenz ist am Start. Und eine Frau, die ihren Begleiter erwartet, erklärt ihm am Handy ihren Standort: "Dort, wo die grellen Lichter stehen." Der Glam des großen Welt, der in die Winkel der Stadt scheint - es funktioniert.

01:12 18.02.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 1