Fundstücke 22

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Entstanden beim Prokrastinieren:

Fundstücke 22. Woche 2010

Die Ölleitung im Golf von Mexiko ist nicht aus heiterem Himmel geborsten. Wenn man dem Bericht von Lobby-Control folgt, war es nur eine Frage er Zeit, bis es zu so einer Katastrophe kommen musste. Dass es nun bp „getroffen“ hat war wohl Pech, dass es passiert ist keine Überraschung.

„Behördenberichten zufolge soll es von 2001 bis 2007 die erstaunliche Zahl von 1.443 ernsten Unfälle bei Bohrungen vor der Küste gegeben haben, die zu 41 Todesfällen, 302 Verletzungen und 356 Öl-Austritten geführt hätten. Dennoch haben die Bundesbehörden die Ölindustrie weitgehend der Selbstüberwachung überlassen. Die Begründung: “Die besten Techniker arbeiten für die Industrie, nicht für die Regierung.” (Quelle: New York Times)“


Hätte ich in letzter Zeit die richtigen Zeitungen gelesen, wäre ich vielleicht über die Meldung gestolpert, der Wirkmechanismus der Akupunktur sei entschlüsselt, ihre Wirksamkeit bewiesen; bin ich aber nicht. Ich musste erst einen kritischen Bericht zu der in Nature veröffentlichten Studie lesen. Kernaussage: Studie gut, Aussage nicht haltbar.

"Professor Ernst said one drawback with the study was that it was not clear if the acupuncture performed in the mice ought to be considered a real or sham treatment, as in humans practitioners use precisely defined pressure points that might not have equivalents in mice. "Acupuncture was never intended to be used in animals," he said."


Über einen potentiellen neuen Mechanismus für die Bekämpfung von Bakterien UND Krebs berichten Wissenschaft.de. Listerien pumpen nicht nur Antibiotika aus der Zelle heraus um sich davor zu schützen, gleichzeitig entfleucht ihnen ein Molekül, welches die Produktion von Interferon anregt.

„Über eine molekulare Pumpe wird nämlich nicht nur das Antibiotikum wieder aus der Bakterienzelle herausbefördert, sondern auch der Signalstoff cyclo-di-AMP. Dieser fördert jedoch die Produktion eines Hormons, das die Abwehrreaktion gegen den Erreger vermittelt. Die Erkenntnisse eröffnen neue Perspektiven für die Entwicklung von Impfstoffen gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern. Zudem könnten sie auch bei Krebstherapien eine Rolle spielen.“


Wer sich demnächst bei einer gefährlichen Freizeitaktivität(Skaten, Radfahren, Schwimmen) wegen schönem Wetters eine Verletzung zuzieht und zur Rekonvaleszenz Zeit drinnen verbringen muss, kann einfach einen Selbstbräuner mit Dihydroxyaceton verwenden und schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe.

„Ein in Selbstbräunern verwendeter Inhaltsstoff könnte demnächst auch nach Operationen zum Einsatz kommen: US-Forscher haben in einer Studie nachgewiesen, dass das Kohlenhydrat namens Dihydroxyaceton auch als vielversprechender Wirkstoff zur besseren Ausheilung von Operationsnarben geeignet ist. Bislang wird es vor allem in Bräunungscremes eingesetzt.“


Schlechte Nachrichten für operierende Orthopäden kommen aus Erlangen. Hier wurde eine neues Therapiekonzept für Morbus Dupuytren entwickelt.

„Die Wissenschaftler um Nicolas Betz von der Universitätsklinik Erlangen haben nun in ihren Studien gezeigt, dass eine Bestrahlung der betroffenen Gliedmaßen die Krankheit stoppen und ihr sogar entgegenwirken kann – und zwar umso besser, je früher die Therapie zum Einsatz kam.“


Damit auch in den folgenden Jahren der Rubel rollt und Minister in der Energiewirtschaft untergebracht werden können, müssen die AKW dieses Landes noch lange laufen. Das setzt man am besten während der Fußball-WM durch, denn da sind alle betrunken.

„Lässt sich das Volk ablenken? Bundesregierung hofft in aller Eile während der WM die Verlängerung der AKW-Laufzeiten durchzusetzen“


Unser unter Umständen bald neue Bundespräsident Christian Wulff ist nicht nur äußerst präsidial sondern auch fundamental. Im Kampf der Kulturen wird er sich an vorderster Front gut machen.

„Wulff als offizieller Unterstützer von “Pro Christ”, sollte aber auf keinen Fall unterschätzt werden. Wer Ulrich Parzanys (Hauptprediger von “Pro Christ”) Reden kennt, der sieht sich mit allem konfrontiert, was fundamentalistischen christlichen Glauben ausmacht. Kreationismus, Schwulenhetze und strikte Ablehnung von Abtreibungen gehören zu seinen Lieblingsthemen.“


Bei "Pro Christ" scheint der Name Programm zu sein, für alle anderen gibt es statt Nächstenliebe, Nächstenhiebe. Das erfährt man aus den Videos (ARD, NDR) in diesem Artikel.

15:04 06.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

merdeister

Ein guter Charakter erzieht sich selbst. - Indigokind - Blogtherapeut
merdeister

Kommentare 13

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community