Jede Regierung lügt

Konzernjournalismus Gestern wie heute ist kein "Concerned Journalism" in Sicht. Von der Tonkin-Lüge, verschwiegenen Massengräbern und Justin-Bieber-Breaking-News
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Freilich hört man in der Diskussion um Fake-News immer wieder, diese kenne ja man nun zur Genüge aus den Großmedien. Zwar klingt das in meinen Ohren immer stark nach Relativierung und einem Herunterspielen der Dimension, die dem Falsch-Nachrichtentum, supported by the Beschleunigung of the Internet, durch eben auch alternative Kanäle – bis hin zum Facebook-Account von Lieselotte Musterfrau – innewohnt.

Aber ich muss hier auf jeden Fall die heute auf arte ausgestrahlte Doku „Jede Regierung lügt. Wahrheit, Manipulation und der Geist des I. F. Stone“ teilen!

Über den amerikanischen Konzernjournalismus und seine Mitschuld an den größten Katastrophen des 20. und 21. Jahrhunderts. Und dagegen über die Kontraaktivisten von I.F. Stone bis Laura Poitras, Amy Goodman, Jeremy Scahill oder Michael Moore ...

Ab heute noch 29 Tage in der arte-Mediathek.

http://www.arte.tv/guide/de/072807-000-A/jede-regierung-lugt

22:17 17.01.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 3