französisches Tagebuch, wir gehn da mal hin

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es gibt noch eine andere gebürtige Deutsche hier im Dorf. Sie ist schon lange naturalisierte Französin, verheiratet mit einem Franzosen, drei Kinder, fließende Sprache u.s.w. Wir verstehen uns ausgezeichnet. Und wir werden um 1o.00 in's Rathaus gehen, um den Bürgermeister in Sachen Fabien zu sprechen. Elisabeth ist allgemein anerkannt, selbst mit deutschem Hintergrund. Ja, Ja, der deutsche Hintergrund ist nicht unproblematisch. In Deutschland ist wohl kaum einem bewusst, dass in Frankreich, dicht unter einer freundlichen Oberfläche, noch Abneigung angesiedelt ist. Die beiden Weltkriege sind noch lange nicht vergessen. Und nun sind es ausgerechnet zwei deutsche Frauen, die zum Bürgermeister gehen und nach einem politischen Konzept für Fabien, seine Freundin und die drei Babys fragen. Politisches Konzept heißt, wir brauchen einen Sozialarbeiter, der regelmäßig hilft. Wundersamerweise hat AAUUMM aufgehört, das kleine Motorrad heult nicht mehr. Was ist da passiert? Und was wird um 10.00 passieren?

01:15 05.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Novalis

lebt halb in Frankreich, halb in Deutschland, suchte die Blaue Blume, fand sie und erkannte, dass Realität Illusion ist und Illusion Realität.
Novalis

Kommentare 4

Avatar
hibou | Community