Wie ein Handymuffel sich freuen kann

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heute habe ich mein erstes Handy betriebsfähig gemacht. Eine SIM-Karte flog noch durch meine Wohnung im Zusammenghang mit einem anderen Handy, dass ich geschenkt bekommen hatte, dass ich aber immer noch nicht einsatzbereit habe.

Diese Kombination von Pocket-PC und Handy hat mich aber regelrecht heiß gemacht.

Das scheint mir doch ein sehr überzeugendes Konzept für so ein elektronisches Gerät sein, dass man mit sich führt.

Als Kind und Jugendlicher hatten mich alles Dinge die mit Funkübertragung zu tun hatten fasziniert, aber irgendwann als die Handies in Mode kamen, wurde ich ein Handy-Muffel.

Jetzt habe ich auch so ein Ding in der Tasche. Ich will nicht sehr viel damit telefonieren, hoffe aber an dem schicken Teil noch eine Weile lang Freude zu haben.

Der Vorbesitzer, mein lieber Freund aus Krefeld, sagte mir auch, dass er längst nicht alle Funktionen dieses Gerätes benutzt hat.

Auch bei der Terminpflege ist so ein Ding bei mir schon sinnvoll.

Als Spiel ist Solitär drauf. Da weiß ich aber gar nicht, wie das geht.

Es hat sogar die Möglickeit, das Internet zu besuchen.

Das möchte ich aber lieber weiterhin vom Internet-Cafe aus machen, bis es dann vielleicht eines Tages doch ein Festanschluß wird.

Ich überlege, ob ich dem Handy noch einen Namen geben soll. Ich meine jetzt nicht die Fabrikbezeichnung , die darauf steht.

Einen ganz persönlichen Namen zwischen Benutzer und Handy ist gefragt.

Ich tendiere zu irgendetwas mit Pandabär. Bao-Bao?

Ach ne, den gibt es ja schon im Berliner Zoo, oder?

Bestimmt werde ich heute nacht von meinem Handy träumen, wie es durch das Universum fliegt und Anrufe an mein Festnetztelefon abschickt!

Aber verflixt, das geht doch nicht, ich brauche mein Handy hier auf der Erde, um mich stolz in die Reihe der Milliarden stolzen Handybesitzer einzureihen.

Es ist schon was Besonderes, mein Handy!!!

Wenn jemand einen Namen weiss, werden Vorschäge noch dankend entgegen genommen.

Sie müssen auch nichst mit dem Pandabär zu tun haben.

18:36 27.01.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 7