Einwurf zur Klimadiskussion

Politik Für's Stammbuch der ewigen Klimawandelnörgler.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In letzter Zeit mehren sich stümperhaft geführte Diskussionen über den laufenden Klimawandel. Dabei werden immer wieder einzelne Phänomene isoliert in Munition verwandelt. Da diskutieren mit Blindheit geschlagene Klimaskeptiker oder populistische Volkstribune, die ihr WEITERSO unter Scheinlösungen für den Klimaschutz verbergen. Die Menschheit geriert sich unterdessen als globaler Heuschreckenschwarm, derweil man in Deutschland über mehr Bildung faselt und keine (finanziert) hat. Entomologen kennen das Ende. Deshalb:

Eine rotierende Bowlingkugel im All wird von der Sonne angestrahlt (1325 ... 1420 W/m² in sich überlagernden Zyklen), reflektiert einen Teil davon (Albedo) und erwärmt sich vom Rest. Allerdings nicht unbegrenzt, denn je höher deren Temperatur steigt, desto mehr gibt sie in Form von Wärmestrahlung wieder ab. Physiker können bei Kenntnis aller Faktoren deren Temperatur berechnen. In der Erdumlaufbahn hätte unsere Bowlingkugel eine Temperatur um die -30°C. Diese Strahlungsbilanz ist der Ausgangspunkt eines jeden Klimamodells - der Energieerhaltungssatz.

Der Teufel steckt jedoch in den Details der Erde, mit Atmosphäre, Hydrosphäre und Pedosphäre, die jede für sich Albedo und Abstrahlung bestimmen. Und das auch noch in verschiedenen Wellenlängenbereichen der Strahlung. Das Ergebnis heißt Wetter und als Mittel über Zeit und Raum Klima. CO2, Wasserdampf und andere Klimagase mindern die Abstrahlung. Wolken (auch Wasser) erhöhen die Reflexion (Albedo) und mindern gleichzeitig die Energieabstrahlung. Wer soll das noch verstehen? Wer mit Papier, Bleistift und Taschenrechner den Klimawandel beweisen oder widerlegen will, verkennt die komplexen Zusammenhänge vollkommen. Dafür hat man Modelle für Wetter- und Klimaentwicklung erstellt, die möglichst viele Einflüsse auf die Energiebilanz und deren Erscheinungsformen (Wetter, Klima, Umwelt) zusammenrechnen. So wie die Wetterberichte von Jahrzehnt zu Jahrzehnt präziser geworden sind, so sind es auch die Klimamodelle, derer viele es gibt. Wer also den direkten Beweis des Zusammenhanges von CO2 und Erderwärmung oder DAS Klimamodell von den Klimaaktivisten verlangt, fragt bereits falsch.

Bauernschläue und Bauchgefühl helfen in der Klimadiskussion keinen Schritt weiter. Und wer im heutigen Anthropozän Umwelt und Klima als zwei getrennte Probleme diskutiert, ist einfältig. Richtig verstehen können das nämlich nur zweifältige Menschen. Die Einfältigen verstehen Wahrscheinlichkeiten nicht und versuchen ihrem Glück durch Lotto oder anderem bauernschlauen Hasardieren nachzuhelfen. Die Dreifältigen hängen einer abendländischen Religion an. Also Schwarmdummheit von zwei Seiten. Auch der Glaube an den Klimawandel ersetzt nicht den Verstand. Den kann man aber kostenlos erwerben und somit die Zweifältigkeit erreichen. Also Wissen statt Glauben. Die Quantentheorie, die auch nur die wenigsten Zweifältigen verstehen, braucht man Gott (jenem höheren Wesen, das wir verehren) sei Dank für das Verständnis des Klimawandels nicht. Man sollte sein Smartphone ja auch nur bedienen statt nachzubauen können.

Die Verschwörungstheorie, dass die Warnung vor dem Klimawandel ein lukratives Förderprogramm für Wissenschaftler darstellt, zählt auch nicht. Auf der anderen Seite stehen nämlich mächtige Lobbyorganisationen (fossile Energie, Verkehr, Agrarindustrie, Militär, ...), die der Bibel entsprechend sich die Welt zum Untertan machen. Diese vermarkten rücksichtslos alle Ressourcen (auch die menschlichen) nach dem Motto mit mir die Sündflut. Deren Finanzkraft übersteigt alle Forschungsbudgetes und trotzdem gelingt es ihnen nicht den internationalen wissenschaftlichen Verstand propagandistisch zu besiegen.

Ökologisch verträglich zu leben heißt dennoch nicht Steinzeitleben. Dass wir ohne Ressourcenüberanspruchung in geschlossenen Wirtschaftskreisläufen leben können, wird keiner bei gleichzeitigem zivilisatorisch-kulturellem Fortschritt als Nachteil empfinden. Nur der expansive und ruinöse Markt als Regelinstrument hat ausgedient. Das könnte in einem Religionskrieg mit den o. g. Weltvermarktern münden - eine Herausforderung an den friedlichen Widerstand. Denkt bitte an Einsteins Worte, dass man Probleme nicht mit den Mitteln lösen kann, die sie verursacht haben (CO2-Steuer und Elektromobilität im Rahmen einer bescheuerten Verkehrspolitik?).

Keine Angst, wenn auch fortschrittliche Ökonomen das BIP wachsen lassen wollen. Das ist nur eine Zahl, in die auch umweltneutrale Wirtschaftskreisläufe eingerechnet werden. Die tut nix, die will nur exponentiell steigen. Und regelmäßig wird man ihr deshalb eine Null wegstreichen, was der Zahl nicht weh tut.

PS: Liebe Bauern, der volksmundige Begriff "Bauernschläue" hat nichts mit Euch zu tun. Die meisten von Euch benutzen vortrefflich ihren über "Bauernschläue" weit hinausgehenden Verstand gegen die Widrigkeiten von Umwelt, Markt und Politik.

12:17 17.08.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Regimekritiker_Dracula

Faible für Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung. Leidet unter schwerer Esohterikunverträglichkeit.
Schreiber 0 Leser 7
Regimekritiker_Dracula

Kommentare 20