Lehmanns Abstamm

KEHRSEITE Wir spielen Maulwurf, alle spielen Maulwurf. Die Gänge haben andere Maulwürfe gegraben, wir wohnen jetzt nur da. Es ist warm und sicher und alle sind ...

Wir spielen Maulwurf, alle spielen Maulwurf. Die Gänge haben andere Maulwürfe gegraben, wir wohnen jetzt nur da. Es ist warm und sicher und alle sind zusammen. Unter der Erde ist es still. Unter der Erde ist keine Angst. Wir rasen durch unendliche Gänge, links und rechts Betten, ein paar Tische. Maulwürfe müssen auch essen und schlafen. Maulwürfe halten zusammen, ausgewachsene und kleine, und sie sehen aus wie ganz gewöhnliche Menschen. Nur grauer. Manche wimmern, irgend etwas an ihnen ist kaputt. Manche verkleiden sich und sind dann etwas anderes. Wie die Frau, die unsere Mutter ist. Ein gestreiftes Kleid, eine weiße Schürze, eine Haube auf dem Kopf und ein riesiges Schlüsselbund, mit einem großen silbernen Haken am Schürzenband befestigt, das den Maulwurfshügel auf- und abschließt. Der ist überall mit Roten Kreuzen bemalt. Wenn unsere Mutter so aussieht, gehen wir mit unseren Wehwehchen zu irgendeinem Maulwurf auf einem der Betten in den unendlichen schummrigen Gängen, die pusten und streicheln, bis nichts mehr weh tut. In den Gängen der Maulwürfe gibt es nur Frauen, wenn Männer klopfen, kriecht die Angst, die über der Erde ist, in den Keller, wir verstecken uns in irgendeinem Winkel. Manchmal kommt die Frau mit der Schürze und der Haube und den vielen Schlüsseln, die mit buntem Kleid unsere Mutter ist, und bringt ein paar Spielkameraden mit. Ihr Blick ist ernst und wir haben gelernt, jetzt müssen wir ganz ruhig sein, nicht toben, sondern mit Puppen oder Klötzern spielen. Abends zieht die Frau die fremden Sachen aus und wir kuscheln wie alle Maulwurfskinder mit ihren Maulwurfsmüttern. Am Morgen verteilt sie dann wieder Essen und Pillen in kleinen Gläsern und piekt auf die Maulwurfsdamen mit spitzen Nadeln ein oder rasselt mit den vielen Schlüsseln. Eine der Maulwurfsdamen ruft dann regelmäßig: "Lehmanns Abstamm hierher". Das sind wir, warum wissen wir nicht. Mutter Lehmann schimpft auf die Frau mit den Schlüsseln: "Heilige Mutter Gottes, vermaledeid ist das Leben, Himmelkreuzdonnergrau, man kann alles verweben, die weiße Frau, sonst kein Licht, das ewige Gericht, wartet, richtet, wichtet. Keine Schleifen im Haar, des Segens bar, her die Zöpfe sonst Köpfe. Weiße Frau, niemand verhindert böse Blicke im Bau. Ab in den Keller, immer noch schneller, die Schleifen, die reifen, die können nicht greifen, Rabenmütter der ewige Strahl macht alle fahl ..." Es ist immer der gleiche Text, immer die gleiche Leier, immer der gleiche grollende Tonfall. Vertrautes Ritual, das zum Maulwurfspiel gehört. Die Schleifen sind lebenswichtig. Eine Schleife ins Haar flechten dauert etwa solange wie den Vers aufsagen, es müssen aber mindestens vier oder fünf sein. Dann schaut sie befriedigt auf unsere Köpfe und ihr Werk. "Lehmanns Abstamm abmarsch" kommandiert sie, wir schwärmen aus, fegen von Bett zu Bett, das Halbdunkel hat Verstecke, die nicht nur kleine Erdbewohner lieben. Wir finden Kleider und Schuhe und manchmal ein Bonbon ... Wenn wir eine der Schleifen verlieren, krächzt Mutter Lehmanns Stimme von irgendwoher durch die Gänge "Lehmanns Abstamm sofort ...", wenn wir dann nicht schnell genug angerannt kommen, beginnt ein lustiges Fangespiel, das die Frau mit der weißen Haube irgendwann unterbricht. Dann stellen wir uns mit erwartungsvollen Augen auf, weil jetzt die seltsam gereimten Vorwürfe mit schneidender Stimme und bösem Blick auf die weiße Frau geschleudert werden, für alle so etwas wie ein lustiges Spiel, nur Mutter Lehmann findet das gar nicht. Sie zieht uns auf ihr Bett und flüstert "Lehmanns Abstamm, keine Sorge, die Schleifen zerrüttet, nichts verschüttet ..."

Das Maulwurfspiel geht lange. Irgendwann schließt die Frau mit den vielen Schlüsseln alle Hügeltüren auf und lässt die Maulwürfe in einen Garten. Es ist jetzt auch über der Erde still und gleißend hell, was graue Maulwürfe nicht mögen. Sie bewegen sich vorsichtig. Oben wohnt nicht mehr der Donner, aber die Angst wohnt dort immer noch. Männer sitzen auf riesigen Geräten, die Panzer heißen und reden auf die Maulwürfe ein. Aber Maulwürfe sprechen eine andere Sprache und Mutter Lehmanns Gedicht verstehen die über der Erde auch nicht.

Wir wollen zurück in unsere Gänge ...

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen