'LeFloid' interviewt Angela Merkel

YouTube: Kanzlerin Merkel im "Neuland" des Internet
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Internet-Star wird von der Politik hofiert

Bei den bis 20-jährigen Nutzern gilt der Betreiber des YouTube-Kanals "LeFloid", Florian Mundt längst als Internet-Star. Mit über 2,5 Mio. Abonnenten und gigantischen etwa 330 Mio. Aufrufen seiner Clips ist er unter Jugendlichen in Deutschland zu einer festen Größe im Medienbereich geworden. Und obwohl viele seiner Clips "chaotisch und gespielt naiv" erscheinen mögen, enthalten sie doch fast immer einen interessanten und kritisch-hinterfragenden Kern.

Persönlicher Hintergrund von 'LeFloid'

Mundt ist Student der Psychologie und Rehabilitationspädagogik an der Humboldt-Universität, Berlin, längst aus dem Teenager- Alter heraus (28 Jh.) und doch spricht er als Kunstfigur 'LeFloid' immer noch perfekt die Sprache der Jugendlichen und kommt deshalb bei seiner Zielgruppe enorm gut an.

Kanzlerin nutzt die Beliebtheit von 'LeFloid'

Jetzt versuchte auch Kanzlerin Merkel die Popularität des Internet-Stars 'LeFloid' für sich zu nutzen und gab ihm ein Interview, in dem sie Fragen der (überwiegend sehr jungen) YouTube-Nutzer beantwortete, die Mundt zuvor gesammelt hatte.

Immer montags und donnerstags ...

'LeFloid' stellt seine YouTube-Videos jeweils am Montag und Donnerstag ins Netz und da das Merkel-Interview im Vorfeld bereits fleißig beworben wurde (vom Kanzleramt und etlichen Medien) ist das Interesse dementsprechend groß.

Das Video:

Die Ankündigung:

11:56 13.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Saul Rednow

Meine Themen: Rechtsextremismus - Rassismus - Homophobie - Politik - Musik u.a.
Saul Rednow

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare 1