Warum die Rechten immer stärker werden

Die Geschichte ignorieren ... genau das ist es, was uns Bürger in immer neue Fallen lockt. Wir lernen nicht. Wir folgen den Scheinargumenten der Herrschenden und wundern uns über immer neue Nazis
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Im Grunde ist es ganz einfach, die Schuldigen am Rechtsruck in Deutschland festzumachen. Das sind erstens Angela Merkel mit ihrer eigenmächtigen Grenzöffnung (4. September 2015) und der anschließend unterlassenen Grenzschließung (13. September 2015), das ist die fehlende, und wenn ja: falsche, interessengesteuerte Aufarbeitung von DDR-Geschichte http://www.stoerfall-zukunft.de/?s=Zerrbild, das ist drittens die schnelle und unrechtmäßige Zuordnung unliebsamer, aber berechtigter Staats- und Medienschelte zur AfD, viertens der U(nwille der GroKo , wichtige soziale Probleme armer Menschen wirklich anzugehen und fünftens die falsche Reaktion unserer Bürger auf Kriege und Umweltverwüstung.

Über Punkt eins muss ich keine Zeit verlieren. Der ist diskutiert und abgehakt http://www.stoerfall-zukunft.de/der-fall-tellkamp-bringt-das-fass-zum-ueberlaufen/. Was Punkt zwei betrifft, so hätte eine umsichtige, verständnisvolle Politik gegenüber den Ostdeutschen PegidaAufmärschen und deren faschistoider Vereinnahmung vorgebeugt. Andererseits führt die Abstrafung von Menschen, die die Merkelsche Flüchtlingspolitik für falsch halten, führt die schnelle Zuordnung solcher Personengruppen zur AfD zu extremer Frustration – was durchaus zur Folge haben kann, dass solche missverstandenen und stigmatisierten Leute ins rechte Lager abdriften.

Und was Kriege und Umweltverwüstung angeht: Hier wären machtvolle Proteste gegen die Verursacher vonnöten gewesen. Hier hätte auch die Bundesregierung gezwungen werden müssen, ihren Einfluss geltend zu machen. Das bloße Herumkurieren an den Auswirkungen der Unbilden konnte und wird nie die Lösung sein. Die große Flucht hätte durch Beseitigung der Fluchtursachen verhindert und nicht durch Nichtstun und nachgeschobene Willkommensgesten befördert werden dürfen.

Mehr Wahrheit ist an dieser Stelle nicht erforderlich.

Dr. Ulrich Scharfenorth, Ratingen

www.stoerfall-zukunft.de

17:51 20.03.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

Kommentare