Freiheit die wir meinen?

Über kollektive Inzucht Weil es nicht mehr stimmt, wenn es stinkt, wo angeblich Freiheit winkt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Inzucht ist kein wildes Tier
alte Pappkamerad*innen auf dem Siegesmarsch
scharmützeln süßsauer in muffigen Gräben
Treibsand vergeblicher Liebesmüh
sabbeln, singen schief
geschwollene Kämme, zerbrochene Dämme
Zornesröte
frei sind da nur die offenen Wunden
die stolze Verbitterung
die lautstarken Schwären, die sich gebären
da, wo es stinkt in den siebenten Himmeln
gekränkter Lust
erbrechen sich bitterste Zynismen
in die gaffende Gemeinde
Geifer, Geifer über alles
Der Osten bleibt rot, die Sonne geht auf
Heimat ruft:
"Freiheit die wir meinen!"

Eingebetteter Medieninhalt

11:47 18.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

schna´sel

Flüchte nicht in ein Land, in dem der Geizhals Schätze hortet
schna´sel

Kommentare