Stefan Oehm

Studium der Philosophie, Germanistik, Pädagogik; Schwerpunkt Linguistik. Ehemals Co-Geschäftsführer einer Galerie, heute Creative Director.
Stefan Oehm

B | No hope without dope

B-Probe aufs Exempel Sauber, Olympia: Ein Vorschlag, wie wir's schaffen, dass am Ende genau die auf dem Treppchen stehen werden, die auch da hingehören.

B | Ansichten eines gewissen Herrn Hitler

Feminin veranlagter Arier Schlichte Botschaften fürs schlichte Volk und die geistig beschränkte Masse. Die sprachliche Selbstentlarvung Hitlers: Ein Plädoyer für die Lektüre von "Mein Kampf".

B | Befremdlichkeit gegenläufiger Zeitströmungen

Rückfortschritt Die unkritische euphorische Begeisterung für die vierte industrielle Revolution kollidiert weltweit gerade mit einer aggressiv rückwärts orientierten Haltung.

B | Kuballs Kunst der ‚public preposition’

Öffentliche Stellungnahme Mischa Kuball als diskursiver agent provocateur: Er fordert mit seinen künstlerischen Interventionen aktive Partizipation ein und öffentliche Reaktionen heraus.

B | Die ewige Wiederkehr des Gleichen

Ironie der Geschichte. Der Muslim ist nur eine Variable: Gestern war's der Polacke, dann der Jud’, später der Ostpreuße – heute ist es eben der Syrer. Und morgen der Pegidist selber? Wer weiß.

B | Sarrazynismus

Schlag nach bei Sarrazin Ist Sarrazin nun der ewig missverstandene Welterklärer, die gute Seele, die nur das Beste fürs Land will - oder aber der wirre Hasardeur der deutschen Belletristik?

B | Autoritätshörigkeit in der Waldorf-Pädagogik

Bildung zur Unmündigkeit Der wirkmächtigste Schutzfaktor gegen autoritäre Strukturen ist Bildung. Ist sie, wie im Kosmos des Rudolf Steiner, selber autoritär organisiert, zementiert sie diese.