Tragödie und Farce - Corona Schlussverkauf

Ich AG Testzentrum Raus aus dem Elend an & mit Corona? Ihr wisst nicht wie, die Tagesschau erklärt es Euch. Also, Amazon, Gates, Biontech, Johnson&Johnson die wissen es längst.Aber Ihr?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wer kostenlose Bürgertests anbieten will, braucht meist kaum Voraussetzungen: Ein Online-Kurs über die Abstrich-Entnahme reicht vielerorts aus und schon kann man beim Gesundheitsamt einen Antrag auf Eröffnung eines Testzentrums stellen - was dann meist ohne Schwierigkeiten auch genehmigt wird. So verzeichnete allein Nordrhein-Westfalen Mitte März noch 1862 Teststellen, Mitte April waren es dann 5776 und Mitte Mai bereits 8735, wie das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) auf Anfrage mitteilt. „
(Tagesschau Online, Investigativ, 27.05.2021)



Also Leute, macht einen Online Kurs über Abstrich-Entnahme und schon sprudeln die Quellen des Reichtums.

Bitte keine Belege über die Tests, weil die verstoßen gegen den Datenschutz. Denn:
"Die zu übermittelnden Angaben dürfen keinen Bezug zu der getesteten Person aufweisen."


Gingen in der Zwischenkriegsphase zwischen dem ersten Quartal der Neuen Normalität in Corona-Luftschutzbunkern und der dritten Angriffswelle – 5 Monate , Tag und Nacht im Corona-Bombenhagel mit allgemeinem Verdunklungsgebot – noch Donald Duck, die Panzerknacker und Che Guevara in die Biergärten, so wurde das schnell bei Strafe untersagt. Wer als Gastwirt nicht nachweisen konnte, die echten Panzerknacker bewirtet zu haben, für den kam es teuer.

Nicht so bei den Testzentren im Sale, dem Corona-Schlussverkauf. Da dürfen alle nochmal mitmachen.
Raus aus Hartz IV. Vielleicht finanziert das Jobcenter den Start des ein oder anderen Testzentrums. Ach, der PC und der Internetanschluss fehlen?
Dann überlassen wir die Abschöpfung der neuen Springquellen des Reichtums doch lieber denen, die das immer schon konnten.

Vom Immobilienunternehmer zum Testcenterbetreiber

Inhaber von MediCan ist der Immobilienunternehmer Oguzhan Can, der bis 2019 auch Aufsichtsratschef des Fussball-Regionalligisten Wattenscheid 09 war. Auf seiner Website coronatest-eu.com finden sich immerhin 54 Testzentren in 36 Städten Deutschlands, Schwerpunkt ist NRW. Viele dieser Teststellen finden sich auf den Parkplätzen von Baumärkten, eine davon auch in Gievenbeck, einem Stadtteil von Münster. Von 8 Uhr morgens an zählen die Reporter am Freitag den 14. Mai etwas mehr als 100 Personen an den beiden Testzelten. Um 19 Uhr wird die Teststation geschlossen. Ans Ministerium meldet MediCan für diesen Tag aber 422 Bürgertests.“

In Marsdorf wurden von 80 Personen 977 getestet, wie viele davon falsch positiv oder falsch negativ ist unbekannt, will eh keiner wissen. Vor Ikea in Essen werden 550 Versuchskaninchen 1743 mal gestestet.


Es ist geradezu erwünscht, nun auch Donald Duck oder Trump, Asterix und die Panzerknacker zu testen. Planen die Panzerknacker mehrere Events bei verschiedenen Banken, die nicht zum gleichen Haushalt gehören, dann sind Mehrfachtests eine gute Sache. Auch wohnen vielleicht nicht alle Panzerknacker in der gleichen gemeinnützigen WG.

Es kann aber auch sein, dass die Panzerknacker vor dem alles entscheidenden Coup einfach mehrere Hundert Tests benötigen, bis keiner mehr positiv ist…..Man weiß es nicht. Man will es nicht wissen.


Wer das nicht glaubt, die Regensburger Landrätin Frau Schweiger bekam vom bayrischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek folgende Antwort zu den Grundlagen der Covid-Test-Zahlen:

„Ärztliche und labordiagnostische Leistungen von vertragsärztlich zugelassenen bzw. ermächtigten Leistungserbringern im Zusammenhang mit der Testung symptomatischer Personen, die gesetzlich krankenversichert sind, werden von den Leistungserbringern über die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung abgerechnet. Dies gilt auch für Testungen asymptomatischer Personen auf Grundlage der Verordnung des Bundesministeriums für Gesundheit zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Testverordnung – TestV), die aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds finanziert werden.

An beiden Abrechnungsvarianten ist das Staatsministerium nicht beteiligt. Entsprechende Abrechnungsdaten müssten daher einzelfallbezogen bei der KVB abgefragt werden, für die die Übermittlung der entsprechenden Daten nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich sein dürfte. Zudem würden sich in diesem Zusammenhang auch datenschutzrechtliche Fragestellungen bezüglich der Übermittlung von personenbezogenen Daten stellen.
……………..
Auch die Erfassung und Übermittlung der Postleitzahlen der einsendenden Hausärzte dürfte mit erheblichem verwaltungsorganisatorischen Aufwand bei der KVB verbunden sein. Insbesondere steht jedoch angesichts des zusätzlichen verwaltungsorganisatorischen Aufwands, dem die Laborärzte als datenerfassende Stellen hierdurch ausgesetzt wären, zu befürchten, dass sich dies negativ auf die Mitwirkungsbereitschaft der Leistungserbringer an dem Bayerischen Testangebot auswirken könnte.“

Welch eine Ermutigung sogar in Bayern für den Weg in die neue wirklich freie und völlig risikoneutrale Selbstständigkeit: Testet, was das Zeug hält. Einmal ist keinmal. Mendelt das Ergebnis , bis es stimmt. Wer seinen Gören solange die Privatschule bezahlt, bis der Wunschabschluss da ist, der hat auch noch die paar Peanuts übrig, bis sie oder er in den Urlaub oder in den Biergarten darf. So wundert euch nicht, wenn ihr künftig alle Panzerknacker und Donald, Tick, Trick und Track sowie Che Guevara an einem Tisch in eurem Biergarten seht.

Ihr haltet das Szenario für irreal? Das stimmt. Die Panzerkancker haben Geld und gelten als Risikogruppe und sind bereis geimpft.
Donald kann sich nur einen Test leisten - und ausgrechnet der ist der erste positive seines Lebens.
Che Guevara macht den ganzen Beschiss nicht mit und ist längst wieder in den Bergen.
Tick, Trick und Track schließen sich ihm an. Nach Corona-Bombenhagel nun noch die Impf-Mienenfelder gegen Kinder.....
Genug ist genug.



Quellen:
Tagesschau Online, 27.05.2021

E-Mail von Landrätin Schweiger vom 19.05.2021 auf eine Anfrage des Autors (mit dem gekürzten Holitschek-Zitat)

10:47 30.05.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare