Covidianische «Normalitäten»

Verzweiflung / «Der Knecht singt gern ein Freiheitslied....
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Aus den (a)sozialen Netz - und Hetzwerken:

"Facebook hatte vor ein paar Tagen einen Kommentar mit einem Heinrich Heine-Zitat***gelöscht und diesen User dann auch noch zur "Bestrafung" für 7 Tage geblockt. Ja, Sie wissen es ja – Heinrich Heine, der Dichter und Humanist, der liberale Freigeist, der aus Deutschland nach der missglückten Revolution von 1848 floh und in Paris auf dem Cimitière de Montmartre begraben ist.

DER Heinrich Heine, nach dem die Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, etliche Schulen, Straßen und Plätze benannt sind.

DER Heinrich Heine in dessen Namen der "Heinrich-Heine Preis der Stadt Düsseldorf" für herausragende Denker und Literaten verliehen wird.

DER Heinrich Heine, dessen "Deutschland – Ein Wintermärchen", "Die Harzreise" und viele seiner Gedichte in zahlreichen Schulen in Deutschland im Deutschunterricht gelesen werden (oder liest man die dort jetzt vielleicht nicht mehr?).

Genau DER Heinrich Heine, entspricht offenbar nicht den FB-Community-Richtlinien.

Ich habe heute ebenfalls bewusst einen Kommentar mit genau diesem Heinrich Heine Zitat bei FB verfasst und wurde prompt für einen Tag geblockt. Als Antwort habe ich meinen FB-Account deaktiviert.

Ich frage mich, ob ich es nicht einfach dabei belassen und ganz auf FB verzichten sollte, aber ich bin bei FB auch Administrator einer Wissenschaftlichen Gruppe namens "Chlororespiration and Plant Metabolism" und außerdem Mitglied bei weiteren Gruppen "Cellular Senescence Research", "Ocean Research, "Smithsonian" und "Plant Physiology", bei denen ich öfters für mich sehr erfrischende und inspirierende wissenschaftliche Dialoge mit anderen Wissenschaftler/innen und interessierten Laien aus aller Welt führe.

Aber ich will diese FB-Zensur auch nicht mehr länger erdulden.

Was maßen sich diese Menschen eigentlich an? Ich bin fast 62 Jahre alt, kultiviert und höflich, habe einen Universitätsabschluss, beleidige niemals irgend jemanden. Die meisten Berichte auf meiner FB-Page haben sowieso mit Literaten, die ich mag, Künstlern, die ich mag, wissenschaftlichen Publikationen, die mir gefallen und die ich für lesenswert halte und ähnlichem zu tun. Ich hatte jedoch in jüngster Zeit Lockdown-kritische Kommentare dort verfasst. Meine FB-Page wird übrigens nur sehr selten von jemandem besucht.

Ich lasse mich aber doch nicht von irgendwelchen offensichtlichen menschlichen Bildungskatastrophen von FB, die vermutlich meine Kinder oder sogar Enkel sein könnten, mit einer Kommunikationsbarriere "bestrafen", nur weil ich Heinrich Heine zitiert habe. Geht's noch?"

***

"Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“

01:02 19.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 60