Beau-Rivival

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Seance und Pressekonferenz: Am 31.10.2010 meldet sich Uwe Barschel zurück. Ausgerechnet bei RTL und via Medium Kim-Anne Jannes. Der 1987 in Genf und durchaus mysteriös verstorbene ehemalige Ministerpräsident Schleswig-Holsteins ist nach 23 Jahren im Jenseits offenbar in Plauderstimmung.

„Ich liege auf dem Boden, habe einen trockenen Hals. Wie bin ich hier nur reingeraten?“ Gemeint ist allem Anschein nicht der weit reichende Skandal aus vergangen Zeiten, sondern das legendäre Sterbezimmer 317 des noblen Hotels Beau-Rivage. Lüftungsschlitze, durch die eine Art Gas einströme, werden erwähnt. Kim-Anne alias Uwe: „Ich höre Schritte, kann aber nicht sehen, wer kommt.“ Hier schaltet sich die Witwe des Widergängers ein: „Ist er selber in die Badewanne gestiegen?“ Barschel verneint: „Da war ich schon nicht mehr Herr meiner Sinne. Ich sollte in die Wanne, um das Mittel von meiner Haut zu waschen. Ich denke noch: ‚Mein Gott, meine arme Freya.’“

Nach RTL Standards – und wohl auch in der Wahrnehmung von Freya Barschel – ist damit die Geschichte neu geschrieben. Uwe ist die ganzen Jahre hindurch Opfer und nicht Täter gewesen. Der König Ludwig ähnliche Gang ins Wasser war keinesfalls ein Freitod, sondern der tollpatschige Versuch einer Reinwaschung – mit fatalem Ausgang. Posthum tritt der gute Mann als ehrenwerter Politiker und treu sorgender Ehemann in Erscheinung. Das kommt schon irrsinnig genug daher. Aber das Timing katapultiert die Sendung endgültig in die Weiten Absurdistans. Die Erstaustrahlung erfolgte an Halloween. Hallo!

12:29 01.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

cu, t.

tobias sckaer
Schreiber 0 Leser 1
cu, t.

Kommentare