Tzzzsazsazsa

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ins Auge gegangen sind nicht die segensreichen Tröpfchen, sondern ein zäher Fingernagelkleber. Prominente Location des Dramas ist die Visage des 66-jährigen Frederic von Anhalt, seines Zeichens Adoptiv-Prinz und Götter-Gatte der Hollywood-Legende Zsa Zsa Gabor. Durch diese kongeniale Verwechslung kommt das Paar zu Weihnachten erneut in die Schlagzeilen.

Der Superkleber packte sich sogleich beide Blau durchbluteten Lider. Und der Prinz sank in die halbseitige Verdunkelung. DieSehnsucht nach Stereovison jedoch trieb ihn in ein Krankenhaus seiner Wahlheimat Los Angeles. Dort wandelt er nach wie vor – allerdings auf dem Wege der Besserung.

Wahrscheinlich erholt er sich dort auch von einem besonders infamen anderen Schrecken. Einen Tag vor dem „Zwischenfall“ wurde bekannt, dass die amerikanische Künstler-Pensionskasse „Aftra" Ehefrau Zsa Zsa Gabor (93) bereits Anfang September für tot erklärt hatte. Mit einer sehr handfesten Konsequenz: Die Rentenzahlungen der betagten Grand Dame wurden eingestellt!

Es geht also (im weitesten Sinne) um Leben und Tod. Und um etwas noch wichtigeres: das liebe Geld. Und da kann der Prinz – Kleber hin, Kleber her – nun wirklich nicht weiter ein Auge zudrücken.

14:58 24.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

cu, t.

tobias sckaer
Schreiber 0 Leser 1
cu, t.

Kommentare