Streitgespräch mit Piratenpartei

- plus Apokap-Rock - Freundlicher Streit zwischen Andreas Pittrich (Priraten Friedrichshain-Kreuzberg) und Wolfgang Ratzel (AutS) über fünf grundlegenden polit-philosophische Fragen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Autonomes Seminar an der Humboldt-Universität zu Berlin (seit 1998) - Berlin-Pankow, den 17. Juli 2012

Liebe Mitlesenden und Interessierten, nachfolgend zwei Einladungen:

(1) Offenes Seminar "Melancholie und Apokalypse":

Thema: "Taugt die Denkfigur der Apokalypse zur Erklärung der wirklichen Wirklichkeit? - Ein Resümee" - (ein Nachtrag siehe unten)

Termin: Mittwoch, 18. Juli 2012, 18:00 c.t.-20:00 Uhr

Ort: Seminargebäude der Humboldt-Universität in der Invalidenstrasse 110, 10115 Berlin (bei U6-Bf Naturkundemuseum) im Raum 293

.............................................

(2) Reihe "Kritik der Piratenpartei":

Freundliches Streitgespräch zwischen Andreas Pittrich von der Piratenpartei Friedrichshain-Kreuzberg und Wolfgang Ratzel (Autonomes Seminar) und allen streitwilligen TeilnehmerInnen.

Streit-Thema: „Weiter so! - oder Anderer Anfang?"

Vorschlag zum Ablauf:

Jede der nachfolgenden fünf Fragen wird durch ein kurzes Statement von Andreas und Wolfgang (maximal 5 Minuten) eingeleitet und kann dann durch kurze Statements der TeilnehmerInnen fortgesetzt werden. Danach Diskussion.

(1) Wer (oder was) soll der Souverän bzw. die oberste Instanz sein, die entscheidet, welche Politik in welcher Weise umgesetzt wird?

(2) Welche Regierungsform mag ich? Regierung als Herrschaft oder als Verwaltung?

(3) Welche Politikweise mag ich? Einheit von Politik und (Privat-)Leben? -oder- Abtrennung des Politischen vom (Privat-)Leben? - oder anders ausgedrückt: Mag ich Politik als Lebensweise oder als abgetrennte Sphäre des Lebens?

(4) Welche Grundausrichtung von Politik mag ich? Inobhutnahme (care) oder Ausbeutung (exploitation)?

(5) In welcher Organisationsform soll Politik geschehen? - als Partei oder Nicht-Partei?

Termin: Donnerstag, 19. Juli 2012, 18:00 c.t.-20:00 Uhr

Ort: Seminargebäude der Humboldt-Universität in der Invalidenstrasse 110, 10115 Berlin (bei U6-Bf Naturkundemuseum) im Raum 293

..................................................

Nachtrag zum Thema "Apokalypse in der Rock-Musik"

THE ROLLING STONES - GIMME SHELTER (in Altamont)

http://www.youtube.com/watch?v=f-MMlL8YAfw&feature=related

Das Video zeigt, wie die Rolling Stones während The Altamont Free Concert (6.12.1969) den Terror der Hells Angels (also der von den Rollig Stones bezahlten Ordner!) gegen das Publikum geduldet und ununterbrochen verharmlost haben. Zu keinem Zeitpunkt ergreifen sie Partei gegen die Hells Angels!

Als dann Meredith Hunter direkt vor der Bühne erstochen wird, geht das Konzert weiter. Gleichzeitig spielen sie Songs wie Gimme Shelter (siehe unten). Das Gewährenlassen der Hells Angel konterkariert dessen Inhalt. Inhalt und Lebensform treten irreversibel auseinander. Die Songs der Rolling Stones werden Mittel zum Zwecke ihrer Selbstvermarktung als Band.

Diesen Verfall hat Jim Morrisson drei Jahre zuvor schon im Song "The End" vorausgesehen. Das Altamont-Video dokumentiert die ekelerregende Verkommenheit der Rolling-Stones schon damals, 1969 - umsomehr heute.

Trotzdem "lebt" Gimme Shelter weiter - der Song hat sich von den Rolling Stones emanzipiert!

Gimme Shelter

Oh, a storm is threatning

My very life today

If I dont get some shelter

Oh yeah, Im gonna fade away

War, children, its just a shot away

Its just a shot away

War, children, its just a shot away

Its just a shot away

Ooh, see the fire is sweepin

Our very street today

Burns like a red coal carpet

Mad bull lost its way

War, children, its just a shot away

Its just a shot away

War, children, its just a shot away

Its just a shot away

Rape, murder!

Its just a shot away

Its just a shot away

Rape, murder!

Its just a shot away

Its just a shot away

Rape, murder!

Its just a shot away

Its just a shot away

The floods is threatning

My very life today

Gimme, gimme shelter

Or Im gonna fade away

War, children, its just a shot away

Its just a shot away

Its just a shot away

Its just a shot away

Its just a shot away

I tell you love, sister, its just a kiss away

Its just a kiss away

Its just a kiss away

Its just a kiss away

Its just a kiss away

Kiss away, kiss away

Fundstelle: http://www.magistrix.de/lyrics/The%20Rolling%20Stones/Gimme-Shelter-86289.html

...............

Übersetzung von Gimme Shelter:

Gib mir Schutz

Oh, ein Sturm bedroht

heute mein Leben

Wenn ich keinen Schutz bekomme

oh ja, werde ich sterben

Krieg, Kinder, es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Krieg, Kinder, es ist nur einen Schuss entfernt

Oh, sehe das Feuer,

das unserer Straße mitreißt

Brennt wie ein roter, kohlegeschwärzter böser

Stier, der vom Weg abgekommen ist

Krieg, Kinder, es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Krieg, Kinder, es ist nur einen Schuss entfernt

Plünderer / Vergewaltiger , Mörder!

Es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Plünderer / Vergewaltiger, Mörder!

Es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Plünderer / Vergewaltiger, Mörder!

Es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Die Fluten bedrohen

heute mein Leben

Gib, gib mir heute Schutz

oder ich werde sterben

Krieg, Kinder, es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Es ist nur einen Schuss entfernt

Ich sage euch, Liebe, Schwester, ist nur einen Kuss entfernt

Es ist nur einen Kuss entfernt

Es ist nur einen Kuss entfernt

Es ist nur einen Kuss entfernt

Es ist nur einen Kuss entfernt

Nur einen Kuss entfernt, nur einen Kuss entfernt

Fundstelle: http://www.magistrix.de/lyrics/The%20Rolling%20Stones/Gimme-Shelter-Uebersetzung-277304.html

................................................

ciao, Wolfgang Ratzel

20:51 17.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Wolfgang Ratzel

Aus einem drängenden Endbewusstsein entsteht der übermäßige Gedanke an einen anderen Anfang.
Avatar

Kommentare