Kolonialismus

Regisseur Felipe Gálvez Haberle: „Hollywood hat den Völkermord verharmlost“

Regisseur Felipe Gálvez Haberle: „Hollywood hat den Völkermord verharmlost“

Interview Der chilenische Regisseur Felipe Gálvez Haberle sorgt mit seinem Erstlingsfilm „Colonos“ seit der Premiere in Cannes für Furore. Er greift darin das lange vernachlässigte Thema der Kolonialgeschichte Chiles auf

Kunst und Kolonialismus: Das Ideal des weißen Mannes

Kunst und Kolonialismus: Das Ideal des weißen Mannes

Ausstellung Die Royal Academy in London ist nicht das erste Museum, das sich seiner Kolonialgeschichte stellt. So fesselnd und überzeugend wie hier gelang es noch nie

Südafrikas Klage in Den Haag: Es steht nicht nur Israel vor Gericht

Südafrikas Klage in Den Haag: Es steht nicht nur Israel vor Gericht

Völkermord Südafrika stellt mit seiner Klage den Anspruch des Westens auf moralische Überlegenheit auf die Probe. Den Palästinensern wurde immer wieder bedeutet, dass ihre Situation eine Randposition sei. Aber dieser Fall verleiht ihnen Legitimität

Von Nesrine Malik | The Guardian
China stellt sich dem Erbe Alexander von Humboldts

China stellt sich dem Erbe Alexander von Humboldts

Forschungsreisender Der erste Humboldt-Tag in China, veranstaltet an der Hunan Shifan Universität in Changsha, widmet sich der Geschichte und dem Werk des großen Aufklärers, vor allem aber seinen Botschaften für das 21. Jahrhundert

Zadie Smiths Roman „Betrug“: Von Literaten und anderen Lügnern

Zadie Smiths Roman „Betrug“: Von Literaten und anderen Lügnern

Rezension Zadie Smiths erster historischer Roman „Betrug“ verbindet England und die Karibik entlang eines Erbschleicherskandals inmitten des Kolonialismus. „Ein Lesevergnügen“, findet Carola Torti

„Rottet die Bestien aus!“ von Sven Lindqvist: Der Pressluftbohrer der Geschichte

„Rottet die Bestien aus!“ von Sven Lindqvist: Der Pressluftbohrer der Geschichte

Kolonialerbe Sven Lindqvists großer Reportage-Essay „Rottet die Bestien aus! Eine Reise auf den Spuren des europäischen Völkermords“ kam für das breite Publikum zu früh. Gut, dass er nun neu verlegt wird

Heiner Müllers „Der Auftrag“ am Deutschen Theater Berlin: Postkoloniale Horrorshow

Heiner Müllers „Der Auftrag“ am Deutschen Theater Berlin: Postkoloniale Horrorshow

Theater Albtraumartige Bildsprache, apokalyptische Atmosphäre und die Gräuel des Kolonialismus: Am Deutschen Theater Berlin tritt Heiner Müllers „Der Auftrag“ in einen Dialog mit Elemawusi Agbédjidjis „Psyche 17“

Antisemitismus? Kolonialismus? Wir müssen pragmatischer auf den Krieg in Nahost schauen

Antisemitismus? Kolonialismus? Wir müssen pragmatischer auf den Krieg in Nahost schauen

Meinung Auch wenn es jetzt noch schwerfällt: Je konkreter und kleinteiliger wir auf die Interessen der Akteure blicken, desto besser verstehen wir die Eskalation um Gaza

Was heißt: „Nie wieder!“?

Was heißt: „Nie wieder!“?

Antifaschismus Deutsche müssen aufgrund ihrer Geschichte an der Seite Israels stehen, heißt es. Was aber bedeutet eine koloniale Vergangenheit für die Verantwortung gegenüber Palästinensern? Über Herkunft und Zerrissenheit angesichts der Krise in Nahost

Deutsch-namibische Oper „Chief Hijangua“: Koloniales Trauma aufarbeiten

Deutsch-namibische Oper „Chief Hijangua“: Koloniales Trauma aufarbeiten

Bühne Konventionelle Form, starker Gesang: Im Rundfunkhaus des RBB hatte die erste deutsch-namibische Oper Premiere. „Chief Hijangua“ endet dort, wo der Genozid beginnt

Nationale Umnachtungen: Über Rassismus und Geschichtsklitterung in Russland und Israel

Nationale Umnachtungen: Über Rassismus und Geschichtsklitterung in Russland und Israel

Meinung Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek denkt über bizarre Theorien und krasse Rassismen in Israel und Russland nach: Nur von einer kleinen Minderheit vertreten, strahlen sie doch in die Gesellschaft aus

Kein Laserschwert für Bismarck

Kein Laserschwert für Bismarck

Wettbewerb Hamburg hat sich gegen die künstlerische Umgestaltung seiner 34 Meter hohen Bismarck-Statue entschieden. An originellen Ideen mangelte es nicht

Liberale, die sich als Sozialisten oder Konservative missverstehen

Liberale, die sich als Sozialisten oder Konservative missverstehen

Sachlich Richtig Die Sachbücher des Monats: Prof. Erhard Schütz liest Bücher über Renegaten, Konservatismus, taucht ein in die Historie des Rassismus gegen People of Colour und lernt über Tücken von Wiedergutmachungsversuchen

Kolonialismus-Aufarbeitung: Über eine moderne Spielart der Missionierung

Kolonialismus-Aufarbeitung: Über eine moderne Spielart der Missionierung

Essay Die kolonialen Verbrechen der Deutschen werden im öffentlichen Diskurs eher verklärt bis ignoriert. Zu einer Aufarbeitung trägt die kollektive Erinnerungsverweigerung jedenfalls nicht bei. Der Postkolonialismus hat aber auch seine Tücken

Globalisierung: Wie der Norden vom Süden lernen kann

Globalisierung: Wie der Norden vom Süden lernen kann

Meinung Kompass, Kartoffel, Quinoa: Der Norden hat vergessen, wie viel er in der Vergangenheit von anderen übernommen hat. Er sollte sich darauf besinnen – diesmal aber auf Augenhöhe

Preis der Leipziger Buchmesse: Die Nominierten im Bereich Sachbuch/Essayistik

Preis der Leipziger Buchmesse: Die Nominierten im Bereich Sachbuch/Essayistik

Literatur Kulturelle Aneignung, Frauenpower und das Phänomen der Klimawandel- und Corona-Leugner:innen: Die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch/Essayistik könnten vielseitiger nicht sein. Ein Überblick

CESifo-Studie: Mathematischer Kolonialismus

CESifo-Studie: Mathematischer Kolonialismus

Bildung Die Studie eines wirtschaftsnahen Instituts behauptet, zwei Dritteln der Jugend weltweit würde es an grundsätzlichen Fähigkeiten zum Gestalten der Welt fehlen. Das Problem ist wohl eher der westliche Blick der Studie

Schwarze Geschichte: „Die Liebeslieder des W.E.B du Bois“ ist ein Jahrhundertroman

Black History Honorée Fanonne Jeffers hat elf Jahre an ihrem feministischen Roman gearbeitet. Entstanden ist ein Meisterwerk

Dekolonialisert Euch! Sinthujan Varatharajah fordert ein neues postkoloniales Denken

Dekolonialisert Euch! Sinthujan Varatharajah fordert ein neues postkoloniales Denken

Interview Sinthujan Varatharajah holt den Kolonialismus aus dem Museum in den Alltag. Sie*er dekonstruiert hegemoniale Machtpolitiken und falsche Gewissheiten

Toussaint Louverture: Der Freiheitskämpfer aus der Karibik

Toussaint Louverture: Der Freiheitskämpfer aus der Karibik

Koloninalismus Toussaint Louverture inspirierte Anna Seghers zu einer Novelle. Trotzdem kennt man ihn hierzulande heute kaum. Die Monographie „Black Spartacus“ sollte das ändern. Annäherung an einen Vorkämpfer der Demokratie

Trauer um Queen Elizabeth II: Im Wannenbad der Gefühle

Trauer um Queen Elizabeth II: Im Wannenbad der Gefühle

Monarchie Ukraine-Krieg, Corona, Klimakrise? Der Abschied von Elisabeth II. überstrahlt alles andere, der Eskapismus kennt keine Grenzen. Warum ist das so?

Vergesst Rousseau – lest Kondiaronk: Die wahren Wurzeln der Aufklärung

Vergesst Rousseau – lest Kondiaronk: Die wahren Wurzeln der Aufklärung

Philosophie Als die Europäer Übersee „entdeckten“, fanden sie auch freie Gesellschaften. Berichte darüber starteten die Aufklärung mit

Queen Elisabeth II: Die Schatten der Monarchie

Queen Elisabeth II: Die Schatten der Monarchie

Meinung Elisabeth II. duldete koloniale Gewalt. Die Debatte um Rassismus und Kolonialismus, die nach ihrem Tod aufbrandete, sollte jetzt bewusst fortgeführt werden

Geschichte des Sklavenhandels: Wunden heilen, ohne anzuklagen

Porträt Die portugiesische Künstlerin Grada Kilomba legt die Geschichte des Sklavenhandels frei und will Wunden heilen – ohne Schuldzuweisungen. Eine Begegnung in Baden-Baden