Suchen

1 - 25 von 76 Ergebnissen
Nach dem ESC-Finale: Der Spuk ist vorbei – wie kann es jetzt weitergehen?

Nach dem ESC-Finale: Der Spuk ist vorbei – wie kann es jetzt weitergehen?

Meinung Der Song Contest in Malmö hat gezeigt, dass sich dieses Unterhaltungsformat die politische Weltlage nicht vom Leib halten kann

Nach Boykott-Aufruf: Kurzfilmtage Oberhausen jenseits der Instrumentalisierung

Nach Boykott-Aufruf: Kurzfilmtage Oberhausen jenseits der Instrumentalisierung

Nahostkonflikt Auch Oberhausen drohte der Boykott. Festivalleiter Lars Henrik Gass stellte deshalb bei den diesjährigen Kurzfilmtagen die Frage aller Fragen: Sollen wir überhaupt weitermachen – und wenn ja, wie?

Gleichzeitigkeit globaler Krisen: Die Zeit, die wir nicht haben

Gleichzeitigkeit globaler Krisen: Die Zeit, die wir nicht haben

Zukunft Die Multi-Krise dieser Zeit setzt uns ständig unter Druck. Aber statt Hektik brauchen wir Muße, um all die globalen Probleme zu lösen

Auch Netanjahu sollte etwas aus dem „Krieg gegen den Terror“ gelernt haben

Auch Netanjahu sollte etwas aus dem „Krieg gegen den Terror“ gelernt haben

Analyse Es bleibt zwischen dem Iran und Israel für einen noch nicht überschaubaren Zeitraum bei fünf vor zwölf. Der Schlüssel zur Deeskalation liegt vorzugsweise in Washington

Iran greift Israel an: Mäßigung sollte jetzt höchstes Gebot sein

Iran greift Israel an: Mäßigung sollte jetzt höchstes Gebot sein

Meinung Der strategische Wert des iranischen Angriffs auf Israel hält sich in Grenzen, die symbolische Botschaft allerdings nicht. Bei dieser beispiellosen Zuspitzung eines erbitterten Konflikts riskiert Ali Chamenei mehr als Benjamin Netanjahu

Nancy Fraser: Hier kommt der Vortrag, den Köln nicht hören darf

Nancy Fraser: Hier kommt der Vortrag, den Köln nicht hören darf

Dokumentiert Die US-Philosophin Nancy Fraser wurde wegen eines Briefes zur Unterstützung der Palästinenser an der Universität Köln ausgeladen. Hier veröffentlichen wir ihren dort geplanten Vortrag: „Die drei Gesichter der Arbeit im Kapitalismus“

Iran: Die angekündigte Vergeltung birgt unkalkulierbare Risiken

Iran: Die angekündigte Vergeltung birgt unkalkulierbare Risiken

Meinung Lange schon ist die Lage zwischen Israel und der von Iran ausgerüsteten Hisbollah angespannt. Seit dem Angriff am 7. Oktober 2023 hat sich die Situation zugespitzt. Sabine Kebir kommentiert Israels Angriff auf iranisches Territorium

Roger-Waters-Interview in der Berliner Zeitung: Da fehlt doch noch was

Roger-Waters-Interview in der Berliner Zeitung: Da fehlt doch noch was

Medien Die „Berliner Zeitung“ hat ein Interview mit Roger Waters so gekürzt, dass sie verharmlost, was er über Israel sagt. Wie sie auf Kritik daran reagiert, ist noch irritierender

Seebrücke nach Gaza: Ohne eine Waffenruhe werden nicht ausreichend Menschen gerettet

Seebrücke nach Gaza: Ohne eine Waffenruhe werden nicht ausreichend Menschen gerettet

Meinung Die Seebrücke nach Gaza ist ein Schuldeingeständnis, das die eigentliche Problematik kaschieren soll. Dabei wird diese Trasse der Humanität zu wenig Menschen retten – es braucht eine Waffenruhe in Nahost

Judith Butler: Verstehen heißt nicht rechtfertigen. Eine Antwort auf meine Kritiker:innen

Judith Butler: Verstehen heißt nicht rechtfertigen. Eine Antwort auf meine Kritiker:innen

Debatte Nach einem Videoschnipsel mit Äußerungen über die Hamas als Widerstandsbewegung hagelte es Kritik. Hier erklärt die Philosophin Judith Butler, was sie daran betroffen macht – und stellt klar, für Gewaltfreiheit zu stehen

Aufruf zum Israel-Boykott vor Venedig-Biennale: Sorge, was noch bevorsteht

Aufruf zum Israel-Boykott vor Venedig-Biennale: Sorge, was noch bevorsteht

Kunstwelt Ein offener Brief fordert, Israel von der Kunstbiennale in Venedig auszuschließen. Tausende haben ihn unterschrieben, die Liste ähnlicher Boykottaufrufe ist lang. Über einen Diskurs, den man nicht ohne Widerspruch laufen lassen kann

Deutscher Pavillon in Venedig: Aus rostigen Angeln heben

Deutscher Pavillon in Venedig: Aus rostigen Angeln heben

Kunstschau Lange wurde gerätselt, jetzt steht fest: Yael Bartana und Ersan Mondtag bespielen den Deutschen Pavillon auf der 60. Biennale in Venedig. Was davon zu erwarten ist

Nahostkonflikt erklärt für Jugendliche: Elad, Aiyub und das Fakten-Problem

Nahostkonflikt erklärt für Jugendliche: Elad, Aiyub und das Fakten-Problem

Sachbuch „Die Geschichte der Israelis und Palästinenser“ von Martin Schäuble ist ein lesenswertes Buch – auch über die jugendliche Zielgruppe hinaus

Israelischer Lehrer Meir Baruchin: Von Facebook in den Knast

Israelischer Lehrer Meir Baruchin: Von Facebook in den Knast

Porträt Meir Baruchin unterrichtet Geschichte und Staatsbürgerkunde in Israel. Als er das Vorgehen von Israels Armee in Gaza nach dem 7. Oktober kritisiert und vor blinder Rache warnt, wird er inhaftiert – die Anklage: Hochverrat

ESC 2024: Warum Palästina am Eurovision Song Contest teilnehmen sollte

ESC 2024: Warum Palästina am Eurovision Song Contest teilnehmen sollte

Meinung In Finnland gibt es Rufe nach einem Ausschluss Israels von dem Musikwettbewerb. Schlechte Idee, findet unser Autor. Wenn das diesjährige Motto „United by Music“ kein Marketingsprech bleiben soll, müsste eher ein neuer Teilnehmer dazukommen

Cinema Jenin: Marcus Vetters unheilbare Hoffnung

Cinema Jenin: Marcus Vetters unheilbare Hoffnung

Kino im Westjordanland Es sollte ein Ort für Palästinenser und Israelis sein. Der Regisseur Marcus Vetter über das Scheitern seines Projekts: Ein Kino in Jenin als Geste der Versöhnung

Was ist jüdisch? Jakob Augstein im Gespräch mit Deborah Feldman

Was ist jüdisch? Jakob Augstein im Gespräch mit Deborah Feldman

Ankündigung Vor Synagogen patrouillieren Polizisten, andere Orte des kulturellen jüdischen Lebens sind antisemitischen Angriffen schutzlos ausgeliefert. Lassen wir säkulare Juden im Stich? Darüber spricht Jakob Augstein mit Deborah Feldman

Susan Neiman: „Ich soll Israel verachten, dessen Bürgerin ich bin? Das ist haltlos“

Susan Neiman: „Ich soll Israel verachten, dessen Bürgerin ich bin? Das ist haltlos“

Replik Der Historiker Ernst Piper kritisierte die Position der Philosophin Susan Neiman zu Israel im Interview mit dem „Freitag“ scharf. Hier antwortet sie auf seine Vorwürfe und weist diese entschieden zurück

Barenboim-Said-Akademie und der Nahostkonflikt: Musik ist auch keine Lösung

Barenboim-Said-Akademie und der Nahostkonflikt: Musik ist auch keine Lösung

Klassik Alumni der Barenboim-Said-Akademie in Berlin-Mitte relativieren den Terror der Hamas. Aber könnten – und sollten – kulturelle Orte nicht der Verständigung dienen?

Greta Thunberg: Wir werden nicht aufhören, über das Leid in Gaza zu sprechen

Greta Thunberg: Wir werden nicht aufhören, über das Leid in Gaza zu sprechen

Fridays for Future Die Klimaaktivistin Greta Thunberg ruft im britischen Guardian zu Protest gegen die Kriegsverbrechen der israelischen Armee auf. Sie fürchtet einen „beginnenden Völkermord“ in Gaza. Hier dokumentieren wir ihren Text in deutscher Sprache

Nahostkonflikt im Kunstbetrieb: It’s complicated

Nahostkonflikt im Kunstbetrieb: It’s complicated

Diskurs Ob Studierende, die an Universitäten gegen Israels Unterstützung protestieren oder ausgeladene Künstler – Der Kunstbetrieb ringt um seine Meinung zum Nahostkonflikt. Dabei gehen Komplexität und eine Möglichkeit zum Dialog verloren

Podcast: Müssen Hamas-Fans Deutschland verlassen? Jakob Augstein redet mit Jürgen Zimmerer

Podcast: Müssen Hamas-Fans Deutschland verlassen? Jakob Augstein redet mit Jürgen Zimmerer

Freitag-Salon Hat Deutschland eine militärische Verpflichtung gegenüber Israel? Und wie gehen wir mit den feiernden Hamas-Fans in unseren Straßen um? Über diese Fragen spricht „Freitag“-Verleger Jakob Augstein mit dem Historiker Jürgen Zimmerer

Eva Illouz: Am 7. Oktober hörte das Herz der Linken auf, zu schlagen

Eva Illouz: Am 7. Oktober hörte das Herz der Linken auf, zu schlagen

Essay Waren die Angriffe der Hamas ein normaler Widerstand im Nahost-Konflikt, wie Slavoj Žižek meint? Die israelische Soziologin Eva Illouz antwortet: Wenn die Linke die Rückkehr des mörderischen Antisemitismus nicht spürt, ist das ihr Ende

Gazakrieg: NGOs beklagen hohe Zahl getöter Journalisten

Gazakrieg: NGOs beklagen hohe Zahl getöter Journalisten

Presse Über 50 Medienschaffende haben im Gazastreifen bereits ihr Leben verloren. Die israelische Armee sagt, sie könne auf dem Gebiet für die Sicherheit von Journalisten „nicht garantieren“

Waffenruhe im Gaza-Krieg: Es bleibt nicht viel Zeit

Waffenruhe im Gaza-Krieg: Es bleibt nicht viel Zeit

Meinung Israel und die Hamas haben die Freilassung von Geiseln und eine viertägige Waffenruhe vereinbart. Frieden in Nahost liegt aber noch in weiter Ferne