Lokalisierung von Tonaufnahmen

Brother gets Bigger Erpresser und Whistleblower ausfindig gemacht
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Netzfrequenz des Stromes weist ständig minimale Unregelmäßigkeiten auf. Sie schwankt beispielsweise zwischen 49,98 und 50,02 Hz. Alle elektrisch betriebenen Geräte summen unhörbar für uns, aber in Tonaufzeichnungen wird diese Information mitgespeichert. Geheimdienste und Polizei können diese Unregelmäßigkeiten herausfiltern.

In Deutschland werden seit 2005, in den USA schon einige Jahre vorher, Datenbanken mit den regional unterschiedlichen Schwankungen dieser Netzfrequenz geführt. Damit kann man, ab einigen Sekungen Laufzeit, Zeit und Ort der Aufzeichnung bestimmen. Anschließend werden die Filme der Überwachungskameras der Gegend zu dieser Zeit ausgewertet. So wurden schon Verbrecher, aber auch Whistleblower überführt.

In der FAZ hieß es, man kann nichts dagegen machen, ein Blogger meinte, man müßte bei der Aufnahme die Frequenzan ab einer Untergrenze, etwa 80 oder 100 Hz, blockieren.

Wie auch immer, Journalisten sollen keine Originalaufnahmen von Informanten mehr herausgeben.

Big Brother wird immer bigger.

zurück zur Übersicht:

https://www.freitag.de/autoren/alalue/big-brother-is-watching-collecting

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

alalue

In einer Demokratie darf jeder so blöd sein wie er kann
alalue

Kommentare