Gelassenheit entwickeln im Gespräch

Alte Wahrheiten Auch Mandalas sind zu etwas nütze und das führte mich zum Ausgleich
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Empfehlung an farbenbegeisterte NichtmalerInnen,die mit Ihren Kindern,Enkelkindern,Nichten und Neffen und Kindern überall nach einem schönen Zeitvertreib suchen,dabei in ein Gespräch kommen,was es so nicht gegeben hätte,Gedanken haben,die sie selber erstaunen und daneben steht dann so was

Indianischer Kosmos-Der Weise Luther Standing Bear erzählt:,,Wir lehrten unsere Kinder,still zu sitzen und daran Freude zu haben.Wir lehrten sie auch,ihre Stimme zu gebrauchen:die verschiedenen Gerüche aufzunehmen,zu schauen,wenn es auch allem Anschein nach nichts zu sehen gab,und aufmerksam zu horchen,wenn alles ganz ruhig erschien.Übertriebenes ,auffälliges Benehmen lehnten wir als unaufrichtig ab,und ein Mensch,der pausenlos redet,galt als ungesittet und gedankenlos.Ein Gespräch wurde nie übereilt begonnen und hastig geführt:Niemand stellte vorschnell eine Frage,mochte sie auch noch so wichtig sein.Die wahrhaft höfliche Art und Weise,ein Gespräch zu beginnen,war eine Zeit gemeinsamen stillen Nachdenkens;auch während des Gesprächs achteten wir jede Pause,in der der Partner überlegte und nachdachte.''

aus:Recheis,Käthe/Bydlinski,Georg:Weisst du,dass die Bäume reden Weisheit der Indianer.Wien 1986,Seite 56

23:55 14.12.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Anelim Aksnesej

Manchmal hatte ich schon fast den Eindruck,sogar unser Alphabet sei von A bis Z erlogen.
Avatar

Kommentare 5

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar