Geld, Gießkanne und Freude

Bildung digital Journalistische Hilfe für Studierende und die digitale Bildungsverweigerung von Dozierenden
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Pandemie legt die Schwachstellen z.B. im Bildungsbereich offen. Das Gießkannenprinzip

tritt dann ein, wenn ich im Radio höre ( DLF, RADIO EINS ), daß unter bestimmten Bedingungen

Gelder für zusätzliche Laptop's beantragt werden können. Da sträuben sich mir die

Nackenhaare.Mir ist bekannt, daß z.B. an der FU und an der Humboldt- Universität Studierende

die Digitalvorlesungen in der Qualität so erleben, daß sich das NICHT BEMÜHEN DER DOZENTEN

und DER DOZENTINNEN nicht erst nach langem Beobachten klar darstellt- nein- auch verbal wird

aufgerüstet: Getreu dem Motto- muß ich nicht auch noch können oder drastisch Friss oder stirb.

Bitte gebt den jungen Leuten auch hier im FREITAG eine Stimme.

Und da liege ich ja wohl nicht daneben, wenn ich mir die nichtakademischen Ausbildungswege digital ebenso bescheiden vorstelle.

Die Gießkanne und ihr Inhalt wird selbst von Gärtnern und Gärtnerinnen sparsamst eingesetzt. Da wird in wasserknappen Zeiten genau geschaut, welche Pflanze wann und wieviel was braucht.

15:20 23.04.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Anelim Aksnesej

Manchmal hatte ich schon fast den Eindruck,sogar unser Alphabet sei vonA bis Z erlogen.
Avatar

Kommentare