Ich bin eine Perle im Ozean

Konzert Das Ensemble Sarband, die Wirbelnden Derwische und das CölnerVocalConsort eröffneten in der Flora Köln unter der Leitung Vladimir Ivanoffs das Kölner Fest für Alte Musik
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://www.kulturpartner.net/sites/default/files/styles/kulturtipp_inhalt/public/Ensemble_Sarband_und_Derwische.JPG?itok=DpIdQKiH

Ensemble Sarband und die Wirbelnden Derwische, Photo (C) styriate / Kmetitsch

Köln ist ein Zentrum für Alte Musik, denn in dieser Stadt gibt es Ensembles von Weltrang, die sich diesem musikalischen Genre widmen: Capella Coloniensis, Sequentia oder Concerto Köln. Es fehlte aber viele Jahre ein zentraler Punkt, an dem sich das Engagement für die Alte Musik bündelt. Seit 2012 besteht nun das Zentrum für Alte Musik Köln - kurz Zamus - mit seinen Räumlichkeiten auf dem Heliosgelände und schließt diese Lücke. Alljährlich veranstaltet es das Kölner Fest für Alte Musik, das dieses Jahr inmitten der Passionszeit unter dem Motto "PASSIONS! Leid und Leidenschaften" veranstaltet wird...

Das Eröffnungskonzert des Festivals fand in der Flora statt - Kölns schmuckem, frisch renoviertem Festsaal mit ansprechender Akustik am Botanischen Garten. Auf der Bühne begegneten sich das CölnerVocalConsort und Ensemble SARBAND, das schon seit Jahren musikalisch den Blick auf Judentum, Christentum und Islam lenkt. Die Wirbelnden Derwische drehten sich in mystischer Versenkung zur Musik. Unter dem Titel Ich bin eine Perle im Ozean ging es um eine ganz besondere Verbindung zwischen dem mitteleuropäischen Kulturkreis und dem Orient, die sich am Leben des Wojcierch Bobowski manifestierte.

Der Pole Bobowski (1610-1676) wurde als Kind von Krimtataren an den Hof des Sultan Murad IV in Istanbul verkauft. Er nahm später den Namen Ali Ufki an (abgeleitet vom osmanischen Wort für Horizont) und wurde ein bedeutender Übersetzer, Gelehrter und Kulturschaffender im osmanischen Reich. Er übersetzte die Bibel ins Türkische und trat selbst zum Islam über. Entsprechend dem türkischen Tonsystem modifizierte er auch Melodien des Genfer Hugenottenpsalters.

Seine Übertragungen kamen in Köln zur gut aufeinander abgestimmten Aufführung ebenso wie die Melodien zeitgenössischer Psalmen aus dem 16. Jahrhundert. Solistisch überzeugte Mustafa Dogan Dikmen, ein Experte der klassisch-türkischen Kunstmusik, mit sanftem Tenor in orientalischen Klangfarben. SARBAND begleitete seinen Gesang auf arabischem Instrumentarium. Der mystische Tanz der Derwische des Mevlevi-Ordens berührte durch eine tiefe Harmonie. Mit mehrstimmigem Gesang bereicherten die acht Mitglieder des erst 2014 gegründeten CölnerVocalConsort den Konzertabend - auch durch gute Intonation und stiladäquate Stimmführung. In der Performance der volksliedhaften, oft aufgrund rhythmischer Schattierungen tänzerischen Melodien oder kirchentonalen Gesängen des 16. und 17. Jahrhunderts lag ein Frieden, der gerade vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Konflikte besonders zu berühren vermochte.

Diese Konzertkritik erschien erstmals am 7. März 2015 auf Kultura Extra.

http://vg04.met.vgwort.de/na/ab81bb7f4ad24d349d03ee4cf7f79c0b

ICH BIN EINE PERLE IM OZEAN (Flora Köln, 04.03.2015)

Mitwirkende …

CölnerVocalConsort

Karolina Brachmann, Sopran

Stefanie Brijoux, Sopran

Carola Günther, Alt

Arnon Zlotnik, Countertenor

Tobias Glagau, Tenor

Bruno Michalke, Tenor

Christian Palm, Bass

Martin Wistinghausen, Bass

Markus Belmann, Einstudierung

Ensemble Sarband

Mustafa Dogan Dikmen, Gesang

Celaleddin Bicer, Ney (Rohrflöte), Kanun (Psalter)

Ugur Isik, Ajakeli Keman (Fiedel)

Vladimir Ivanoff, Perkussion

Vladimir Ikanoff, Musikalische Leitung

Metin Erkus und Cem Kagitci, wirbelnden Mevlevi-Derwische

Programmkonzeption und Arrangements: Vladimir Ivanoff

Weiteres Festivalprogramm …

5.- 7.3. Johannespassion / Judasprozess, J.S. Bach szenisch, Trinitatiskirche

7. 3., Lieder und Gedichte aus dem Ersten Weltkrieg, Belgisches Haus

8.- 9.3. La Locura – Verrückt vor Liebe, Musiktheater, Balloni-Hallen

9.3. Leid und Leidenschaften, Gespräche und Vorträge, ZAMUS

10.3. Liebestod, Klaviermusik von Franz Liszt, Belgisches Haus

11.3. Sieben Tränen, Melancholie und Lust der Viola da gamba, Museum Schnütgen

12.3. Leidenschaftliche Stimmen des Mittelalters, Museum Schnütgen

13.3. Beyond Barock – Grenzenlos Barock, Flora Köln

14.3. Festivalnacht mit Dame Emma Kirby, Friedenskirche Köln-Ehrenfeld

15.3. O Haupt von Blut und Wunden, historisches Glockenspiel, Rathausplatz/ Alter Markt

15.3. Lieder und Gitarrenmusik der europäischen Romantik, Belgisches Haus

15.3.2015 Todesklage und Lebensfeier, Balloni-Hallen

Weitere Infos siehe auch: http://www.zamus.de/site/deutsch/koelner_fest_fuer_alte_musik/

09:25 08.03.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ansgar Skoda

Redakteur& Kulturkritiker u.a. bei der "TAZ"& "Kultura Extra" http://about.me/ansgar.skoda Freiberuflicher Social Media Manager
Ansgar Skoda

Kommentare