B | Die Option unbegrenzter Staatsschulden

Statt neoliberaler Ziele: Gibt es für Staatschulden eine obere Schranke? Wenn nicht, ließen sich gesellschaftliche und globale Probleme über eine unbegrenzte Verschuldung lösen?

B | China verstehen und als Chance begreifen

China als Kontrahent. Die während des Europabesuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jinping mit Italien vereinbarte Kooperation wirft die Frage auf, ob den Offerten Chinas zu trauen ist.

B | Kleinstaaten im globalen Machtgefüge

Externer Druck. Nach gängiger Sichtweise begeben sich kleinere Staaten in Abhängigkeit, um daraus wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen. Wie frei sind Regierungen in ihren Entscheidungen?

B | Liquiditätsabfluss in den Anlagesektor (2)

Teil 2 - Wachsende Einkommensunterschiede begünstigen reiche Haushalte, deren Konsum trotz Mehreinnahmen kaum steigt. Das Geld strömt in den Anlagesektor - mit bedenklichen Folgen

B | Liquiditätsabfluss in den Anlagesektor (1)

Teil 1 - Wachsende Einkommensunterschiede begünstigen reiche Haushalte, deren Konsum trotz Mehreinnahmen kaum steigt. Das Geld strömt in den Anlagesektor - mit bedenklichen Folgen

B | Fortgesetzte Völkerrechtsbrüche gegen Syrien

Militärische Bedrohungen Allgemein akzeptiertes Völkerrecht ist ein wichtiger Garant für den Frieden. Sollte es dann nicht auch für Syrien gelten?

B | Korrekturbedürftiges Russlandbild

Angst vor Russland. Bereits seit der Zarenzeit wird Russland in unterschiedlichen Varianten vorgeworfen, die Freiheit und den Wohlstand des Westens zu bedrohen.

EU-Wettbewerbspolitik vor dem Fiasko

EB | EU-Wettbewerbspolitik vor dem Fiasko

Neoliberales Kernziel. Die führenden Repräsentanten der EU sind davon überzeugt, dass mehr Wettbewerb Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand schafft. Die Realität beweist das Gegenteil.

B | UN-Giftgasvorwürfe an die syrische Regierung

Report der UN-Kommission. Es wirkt wie gezieltes Timing, wenn UN-Vertreter die syrische Armee unmittelbar nach der Befreiung von Deir ez-Zor für Giftgas-Attacken verantwortlich machen.

B | Die Gründe für den Erfolg rechter Populisten

Gefahr von rechts. Nicht Propaganda, sondern die veränderte wirtschaftliche Lage veranlasst Globalisierungsverlierer, rechte Populisten zu wählen. Grundwerte werden dabei aufgegeben.