Marken-Name und Logo der Monatszeitschrift

Aufruf an die dFC! Gesucht wird der Marken-Namen und Logo der geplanten Monatszeitschrift als Print-Beilage zum dF
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Liebe dFC,

sicher haben einige von Euch mitbekommen, dass eine Monatszeitschrift als Print-Beilage zu dF von einigen der Community geplant ist. (siehe Offene Briefe (1 - 3) Diese Zeitschrift wird mit oder ohne Unterstützung von JA, von dem wir bisher keine Stellungnahme haben, erscheinen. Im letzteren Falle wird die Zeitschrift erst online erscheinen und wir werden nach alternativen Printmöglichkeiten sehen.

Vorgesehen ist die Herausgabe der Nullnummer zu Ende Februar oder spätestens 1. März-Woche. Dazu ist es nötig, den bestmöglichen Marken-Namen und Logo zu entwickeln. Die Idee zur Monatszeitschrift ist in den „Offenen Briefen“ an JA und dFC erläutert. Die Zeitschrift soll das Werk der Community sein und den ersten Schritt unseres Wirkens in die Gesellschaft hinein bedeuten. Es wird in Kürze eine eigene Website als „Werkstatt“ mit einem vorläufigen Arbeitstitel eröffnet, wo wir in gemeinsamer Verantwortung unser Werk bis zur Veröffentlichungsreife ausarbeiten. Die Website wird in der dFC angegeben und jeder, der Interesse hat, kann sich dort einloggen und an der Werkstatt-Arbeit teilnehmen. Bis spätestens Ende Januar sollen die Themen für die Null-Nummer festgelegt werden, die dann in der dFC in aller Breite vorgestellt und kommentiert werden. 10 Tage vor der Publikation der Zeitschrift wird eine freiwillige Herausgeber-Gruppe an die Feinarbeit der Formulierung gehen (in der Werkstatt). Bis dahin sollte der endgültige Titel, d. h. „Marken-Name und Logo“ festgelegt sein.

Der Untertitel wird wohl lauten“Monatszeitschrift für die Förderung von Humanismus, nationaler und europäischer Identitätsstiftung und Weltbürgertum“

In der bisherigen Diskussion um den Titel hatte ich zuerst „El Cóndor Pasa“ vorgeschlagen, was ebenso auch kleingeschrieben und in einem Wort geschrieben werden könnte als: „elcondorpasa“, um eventuelle Reminiszenzen zur faschistischen Legion „Cóndor“, die im spanischen Bürgerkrieg eine verheerende Rolle gespielt hat, auszuschließen. Der Cóndor ist in den Andenländern schon in der Prä-Inkazeit Totem für Lebensspendung gewesen und besonders nach der Kolonisierung zum Symbol der Freiheit gegenüber dem spanischen Kolonialjoch geworden. Wir könnten den Namen als ein international verstandenes Symbol der politischen Freiheit und der darauf aufbauenden Identitätsstiftung des selbstbestimmten Bürgers benutzen. Wie gesagt, das ist lediglich ein Vorschlag.

Nun möchte ich Euch alle auffordern, entweder mit Zustimmung oder Alternativ-Vorschlägen zur Namensfindung beizutragen. Es soll die „Taufe“ unseres eigenen Werkes sein und dient der Identifikation mit der Zeitschrift und ihren Zielen.

So wie „Greenpeace“ die Zielvorstellung eines friedlichen und harmonischen Verhältnisses von Mensch und Natur beschreibt, sollten wir mit dem Marken-Namen die Selbstverwirklichung des Bürgers im Zustand der Freiheit bzw. im „Fliegen“ zur Freiheit symbolisieren.( Der Flug des Cóndors als „Flug zur Freiheit“) Letzteres könnte auch ein Vorschlag sein.

Liebe Grüße aus Panamá, CE

02:49 14.01.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Costa Esmeralda

35 Jahre Entwicklungsberater, Lateinamerika, Afrika, Balkan. Veröff. u.a. "Abschied von Bissau" und "Reise über das Meer".
Costa Esmeralda

Kommentare 67

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar