Ober-Clowns der europäischen Politik

Merkel - Steinbrück Womit hat der deutsche Wähler die beiden Ober-Clowns der europäischen Politik verdient?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wenn man in Deutschland wenigstens wie in Italien über die Politiker lachen könnte, dann würde Ottonormalbürger die verbleibende Zeit bis zur Wahl halbwegs mit Glotze, Chips, Bundesliga und Bier über die Runden bringen können. Aber unsere beiden Ober-Clowns sind einfach nur zum Weinen. Nicht nur das Sommerloch wird hart werden, vor allem für die bald auf die 50% der Bevölkerung zugehenden Niedrigverdiener im Lande, die sich nicht so einfach in den „Süden unter Palmen“ absetzen können. Nein, das Spektakel auf der politischen Bühne zehrt an den Nerven der gesamten Nation.

Merkel und Steinbrück, zusammen mit unseren deutschen BT-Parteien (1,5% der Gesamtbevölkerung), gehören schnellstmöglichst auf den Misthaufen der Geschichte. Das 20te Jahrhundert war in Deutschland und Europa das Jahrhundert zuerst des Faschismus‘ und dann der Parteien-Diktaturen. Der europäische Untertan hat das sträflich zugelassen.

Ich behaupte, dass das 21te Jahrhundert für Deutschland und Europa das Jahrhundert des europäischen Bürgers und der Bürger-Staaten wird. Nur so wird Deutschland und Europa im Konzert der regionalen Blöcke bestehen können. Sollte uns der Wandel vom Untertan zum Bürger und die Abschaffung der Parteien-Diktaturen nicht gelingen, wird Europa als Ganzes zum Spielball der Weltgeschichte.

Persönlich bin ich optimistisch, dass wir in Deutschland innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre die BT-Parteien-Herrschaft brechen können, und dass uns auch der allmähliche Einstieg in eine gemeinnützige Wirtschaftsform gelingt, die den bürokratischen Sozialismus und vor allem auch den menschenverachtenden Kapitalismus überwindet. Worauf gründe ich meinen Optimismus? Welche gesellschaftlichen Bedingungen haben sich in den letzten Jahrzehnten verändert und sind grundsätzlich förderlich für die Entwicklung einer menschenwürdigeren Gesellschaftsform:

1. Die Frauen schicken sich an, eine den Männern gleichwertige gesellschaftliche Macht zu werden. Das wird den von Männern mehrheitlich gelebtem Grundprinzip des Egoismus infrage stellen zugunsten eines von den Frauen mehrheitlich favorisierten Prinzips der Solidarität unter den Menschen.

2. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges hat sich überall auf der Welt eine Bildungsrevolution vollzogen, die vor allem in Europa die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in die Lage versetzt, nicht nur berufliche Tätigkeiten besser ausführen zu können. Auch gesellschaftliche Zusammenhänge können besser erkannt werden. Damit ist die Voraussetzung gegeben, sich verantwortlich für die eigene Zukunft einzusetzen und den Makel des unwissenden Untertans zu überwinden.

3. Das Internet-Zeitalter macht grundsätzlich demokratische Entscheidungen ganzer Staaten in wesentlich kürzeren Zeitabständen und zu wesentlich geringeren Kosten möglich. Damit ist die technische Voraussetzung für Direkte Demokratie gegeben.

Gehen wir mit Verve daran, das Monopol unserer BT-Parteien über die politische Herrschaft in der Republik abzuschaffen! Gerade auch die Mediokrität von Merkel und Steinbrück und die offen hinter ihnen stehenden Interessen des deutschen Kapitals sollten uns das nötige Selbstvertrauen geben, dass mit diesen beiden und den BT-Parteien insgesamt in Zukunft kein Staat mehr zu machen ist.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf meinen Beitrag „Von der Parteien-Diktatur zur Direkten Demokratie“ in elcondorpasa2013 hinweisen.

LG, Costa Esmeralda

06:43 02.03.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Costa Esmeralda

35 Jahre Entwicklungsberater, Lateinamerika, Afrika, Balkan. Veröff. u.a. "Abschied von Bissau" und "Reise über das Meer".
Costa Esmeralda

Kommentare 79

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community