Parteiunabhängige in den Bundestag!

Bürger-Republik Aufruf zur Unterstützung von parteiunabhängigen Kandidaten zur Bundestagswahl. Gegen Politikverdrossenheit!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Noch einmal möchte ich an dieser Stelle dafür werben, dass sich Unabhängige finden mögen, die das Wagnis einer Direkt-Kandidatur zum Bundestag eingehen (nur 200 Unterstützer werden gebraucht, um sich einschreiben zu lassen). Wir können nicht nur ohnmächtig dem politischen Treiben in unserer Seilschaften-Republik zusehen. Es muss etwas geschehen. Ich sehe, wie wir blinden Auges auf die grösste Herausforderung unserer Republik seit dem Zweiten Weltkrieg zusteuern und befinde mich mit meiner Meinung in Gesellschaft von vielen Landsleuten und ausländischen Kritikern. Allein hier im Netz scheinen mir genug Talente vorhanden zu sein, die alle eine Reform unseres wirtschaftlichen und politischen Systems für unumgänglich halten. Mithilfe des Internets können wir ohne grosse Kosten "Berge" versetzen.

Warum haben wir nicht die Courage, gegen die Verhältnisse anzugehen, die von einer winzigen kleinen Wirtschafts- und Politoligarchie determiniert werden? Ich persönlich kann aus der Ferne, Panamá, nur mit Vorschlägen zu Reformen beitragen und mit einer gestern bei Amazon veröffentlichen Chronik der Ereignisse seit dem Fall Wullfs und dem erhofften Fall Merkels (Januar bis September 2012): "Auf zur Freiheit! Plädoyer für eine Bürger-Republik". Etwaige Erlöse möchte ich zum Teil unabhängigen Direkt-Kandidaten zum Bundestag zur Verfügung stellen.

Ich will Euch nicht nerven mit meiner Kritik an dem heutigen Zustand unseres Vaterlandes. Aber ich kann mich einfach nicht zufrieden geben mit dem gesellschaftlichen Status quo, der seine Nachhaltigkeit längst verspielt hat. Mit den von den Seilschaften für sie zurechtgeschnittenen Verhältnissen sollten wir uns nicht einfach abfinden. Der gesellschaftliche Fortschritt muss wie der technologische unaufhaltsam weitergehen. Jenseits von Sozialismus und Kapitalismus gibt es eine gemeinwirtschaftliche Gesellschaftsordnung, die von der aktiven Teilhabe eines Jeden abhängt und die den Menschen/Bürger/citoyen wieder in den Mittelpunkt rückt.

20:37 19.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Costa Esmeralda

35 Jahre Entwicklungsberater, Lateinamerika, Afrika, Balkan. Veröff. u.a. "Abschied von Bissau" und "Die kranke deutsche Demokratie".
Costa Esmeralda

Kommentare 20

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar