Anti-Atom: Es geht weiter

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Im Oktober habe ich in meinem Blog-Artikel 'KettenreAktion Bayern' über die große Anti-Atom-Demo in München geschrieben.

Heute gab es in Nürnberg eine deutlich kleinere Anti-Atom-Demo unter dem Motto 'Niemand verstrahlt unsere Zukunft' mit ein paar Hundert Teilnehmern in meiner Stadt, während in Niedersachsen der Castor-Transport unterwegs ist. Leider hat die Sonne diesmal nicht vom Himmel gelacht, es war nasskalt bis regnerisch. Trotzdem war die Stimmung gut, wozu besonders auch die "anarchomusikalische" Marching Band beigetragen hat, auf deren Initiative die Demo stattfand.

Diese ist völlig friedlich verlaufen. Die Polizeipräsenz war unspektakulär, nur ein moderates Aufgebot von Streifenpolizisten war zu sehen. Es waren auch etliche Eltern mit ihren Kindern im Demozug, insgesamt Menschen aus der Bevölkerung quer über die Generationen. Der Slogan 'Hopp, hopp, hopp, Atomkraftwerke stopp!' wurde zwischendurch gemeinsam gerufen.

Bei der Abschlussveranstaltung wurde eindringlich für den Atom-Ausstieg in Deutschland plädiert, wobei besonders auch an den Super-Gau von Tschernobyl 1986 und dessen Folgen erinnert wurde. Weiters gab es musikalische Beiträge.

Über die Zeit hat sich die Anzahl der Anwesenden sicherlich wegen dem kalten Regenwetter und wahrscheinlich auch wegen der Lokation, einem relativ kleinen Platz um einen Brunnen in einem Park, stark vermindert. Ich bin dann ebenfalls vorzeitig gegangen.

19:06 07.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Red Bavarian

Die Vergangenheit analysieren, die Gegenwart gestalten, die Zukunft erdenken.
Schreiber 0 Leser 3
Red Bavarian

Kommentare