Was sich zur Zeit bei den Balltretern

abspielt, treibt dem Betrachter Schamröte ins Gesicht. Den befristet in die JVA Landsberg ausgelagerten Münchner Ex mal außen vor gelassen. Die Rahmenbedingungen liefert eh ein ununterbr
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

ochener Tanz ums Goldene Kalb, der nach aller Erfahrung nur im Desaster enden kann, glorreicher DFB und FIFA lorbeerumkränzt gehen schon mal vor, von unten meldet der nachwachsende Sproß aus Leipzig seine Ansprüche auf die erste Liga an, und es wird öffentlich, daß eben doch das Geld die Tore schießt. Nur Risse im Gebälk, wohin du schaust.

Gut, man hat das längst an Wolfsburg, Hoffenheim, Leverkusen erkannt, aber die Kaltschnäuzigkeit, mit der gegenwärtig die Herren des Mammon auftreten - Gurken-Kühne beim HSV -, führt schon dazu, daß man sich die Augen reibt.

Aus München heißt es nach der Verletzung von Martinez nur, daß man sich auf dem Transfermarkt nach Ersatz umsehe. Drängt sich glatt die Frage auf, wie miserabel ein Verein - Wie viele Fußballer haben sie im Kader? - organisiert ist, daß bei Ausfall eines Spielers aufgeregtes Gegacker ertönt. Ein Spitzenverein. Präsentierte sich neulich erst in New York, zu New York fällt mir grad gar nichts ein. Nur Risse im Gebälk, wohin der Blick fällt.

Da instrumentalisieren welche das Vergnügen für ihre Zwecke - Wolfsburg/VW, Leipzig/Red Bull, München/diverse, etc., und sind so Phantasien alternder Männer, die gern noch mal bißchen am Rad drehen möchten. Potenz raushängen lassen. Ach Welt bewegen - wie sterbenslangweilig, Welt könnte besser bissel Ruhe brauchen.

Vom Stadionbesuch ist abzuraten, dasselbe Publikum geht zum Hafengeburtstag bzw. anders gedreht erlebt man mal gemainstreamtes Volk en masse, das Stadion tut man sich deshalb äußerstenfalls alle zwei Jahre mal an. Kinder an der Hand beim Einlaufen - sowas fällt unter Kindesmißbrauch. Oder man wundert sich, weshalb nicht an der rechten Hand ein Jung' und links ein Mädel geht, das gäbe neben der pc Gleichberechtigung rein zufällig auch doppelte Werbefläche, win win. Fragt man sich, wann die Chose endlich dem Mainstream selber peinlich wird.

Hingehen könnt' man allenfalls zu nem Pokalspiel, wo No name gegen Bundesliga antritt. Jahre her daß ich mal Altona 93 gegen Dortmund sah noch mit Andy Möller, aber war Erlebnis, vielleicht schau ich mir Sonntag USC Paloma gegen 1899 Hoffenheim an. Wenn's regnet, nicht.

Sie werden's bald geschafft haben, den Sport mit ihrer Knete zuzuscheißen, die Mechanismen des Mammon sind blind und taub gegen das Leben und kennen null Rücksicht auf Menschen .

15:37 15.08.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dreizehn

Lebe in einem Winkel der Stadt, lese, schreibe gelegentlich.
Schreiber 0 Leser 2
Dreizehn

Kommentare