„Chrysi Avgi“ bekommt lieben Besuch

Nazivisite Nach der Gründung einer ersten Parteizelle von „Chrysi Avgi“ in Nürnberg, haben völkische Nürnberger Genossen das griechische Parlament besucht.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://img10.imageshack.us/img10/4748/deutschnazi.jpg

Was deutsche Nazis so alles treiben bleibt Hierzulande gern verborgen. Selbst dem von ihnen Totgeschlagenen bleibt gern die Anerkennung, durch die Aufnahme in offizielle Opferstatistiken, versagt. Auch die Trübung mathematischer Grundkenntnisse deutscher Statistiker, wenn es um Naziopfer geht, ruft nach ärztlicher Betreuung.

Die Hochbezahlten Damen und Herren Verfassungsschützer leiden sehr darunter, dass Nazis sich so schrecklich gut tarnen. Nicht selten so gut, das der Graue Wolf von der miesen Ratte ununterscheidbar wird..

Leider ist es deutschen Antifaschisten noch nicht gelungen jedem Nazi ein Hakenkreuz in die Stirn zu meißeln, damit die Dienste eine wirkliche Chance des Erkennens haben. Aber es wird umfangreich dokumentiert und publiziert, was Neonazis so alles treiben.

Das unbezahlte, aber interessierte, Fachpersonal zur Nazibeobachtung bezieht sich sogar auf griechische Quellen:

„Hef­ti­ge Re­ak­tio­nen von Po­li­ti­kern hat die Ver­öf­fent­li­chung von Fotos des Ge­ne­ral­se­kre­tärs der „Gol­de­nen Mor­gen­rö­te“ Nikos Micha­lo­lia­kos mit deut­schen Neo­na­zis ver­ur­sacht“ be­ginnt das grie­chi­sche „Mega TV“ einen Be­richt. „Die Fotos wur­den im grie­chi­schen Par­la­ment auf­ge­nom­men, das die Neo­na­zis auf Ein­la­dung von „Chry­si Avgi“ Mit­glie­dern be­such­ten“ mel­de­te der Fern­seh­sen­der.
„Fast 70 Jahre nach dem Abzug der Na­zi-​Be­sat­zungs­trup­pen aus Grie­chen­land trü­ben deut­sche Nazis den Raum des grie­chi­schen Par­la­ments. Und sie taten dies auf Ein­la­dung der „Gol­de­nen Mor­gen­rö­te““ schreibt „To Vima“.

Vor allem Ma­thi­as Fi­scher rückt ins Zen­trum der grie­chi­schen Me­di­en: „Maler / De­ko­ra­teur von Beruf, hat er 20 Mo­na­te im Ge­fäng­nis wegen An­stif­tung zum Ras­sen­hass ge­ses­sen und hat in der letz­ter Zeit wie­der­holt Pro­pa­gan­da für die Schaf­fung „eth­nisch rei­ner Zonen“ in deut­schen Städ­ten be­trie­ben“ schreibt „Mega TV“. Nach dem Ge­ne­ral­se­kre­tär der PASOK ist Fi­scher „ein füh­ren­des Mit­glied der Or­ga­ni­sa­ti­on Frei­es Netz Süd (FNS), Mit­be­grün­der der Frän­ki­schen Ak­ti­ons­front (FAF), die 2004 wegen Pro-​Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­scher-​Be­tä­ti­gung ver­bo­ten wor­den ist und Grün­der der Be­we­gung „ari­schen Hoff­nung“ (siehe „To Vima“).‘

Trotzdem der „Chrysi Avgi“ mittlerweile ein bis zu 12 % iger Stimmanteil bei Neuwahlen zugetraut wird, ist die Erinnerung vieler Griechen an staatlichen deutschen Besuch noch recht unverstellt. Ihre Begünstigung der Liebhaber von Adolf Hitler ist noch sehr begrenzt.

Umfassende Berichte zu den umtriebigen Damen und Herren…..

https://linksunten.indymedia.org/de/node/78409

Ergänzung:

http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/02/11/besuch-fraenkischer-neonazi-kader-im-griechischen-parlament-bringt-ultrarechte-chrysi-avgi-in-bedraengnis/

Antifaschisten veröffentlichen gern unter

https://linksunten.indymedia.org/de/node/78409

14:06 12.02.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare 19

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community