Immer wieder Backnang

Merkwürdigkeiten Wie wird zum Tode der türkischen Mutter und ihrer sieben Kinder in Backnang ermittelt?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Alle staatlichen Ermittlungsorgane haben, wenn es um Neonazis geht, ihre Blindheit und ihr fehlendes Gedächtnis bewiesen. Wieder einmal „Merkwürdigkeiten“.

Wie können Nazis es schaffen, dass ihnen die Aufmerksamkeit von Ermittlungsbehörden zufällt?

Geht das Überhaupt? Was ist in Backnang wirklich passiert?

http://img90.imageshack.us/img90/6782/nazischmierereien.jpg

Foto der Schmierereien in der Unterführung

Beobachtungen der örtlichen Antifa

Dienstag, 12.03.2013

Am 17.10.2003 verübten fünf Nazis einen Brandanschlag auf das Haus des türkischen Kultur- und Jugend-Vereins in Murrhardt, 15 km von Backnang entfernt. Am 15.10.2005 gab es einen Nazibrandanschlag auf auf das Haus einer Flüchtlingsfamilie in Unterweissach, 5 km von Backnang entfernt. Am 06.11.2005 wurde das Flüchtlingsheim in Unterweissach angezündet und anschließend von der Stadt geräumt. Am 30.03.2008 gab es einen Nazibrandanschlag in Backnang auf ein mehrheitlich von TürkInnen bewohntes Haus. Die Bullen erklärten, dass die Täter keine Nazis gewesen sein könnten, da diese die Hakenkreuze nicht verkehrt herum auf die Hauswand gesprüht hätten. Am 19.05.2009 wurde das Haus eines türkischen Einwanders in Backnang angezündet. Die Bullen schlossen einen Nazibrandanschlag bereits am Folgetag aus. Am 10.04.2011 verfolgten 20 Nazis in Winterbach, 25 km von Backnang entfernt, drei Italiener und fünf Türken und versuchten fünf ihrer Opfer in einer Gartenhütte zu verbrennen. In der Nacht auf den 25.08.2012 — genau 20 Jahre nach dem Pogrom von Rostock-Lichtenhagen — brannte ein Flüchtlingsheim in Stuttgart, 36 km von Backnang entfernt. Am 10.03.2013 starb die Mutter und sieben Kinder einer türkischen Großfamilie bei einem Brand in Backnang. So geht das nicht weiter. Auch Nazis im Rems-Murr-Kreis haben Namen und Adressen!

In dem fraglichen Gebäude in Backnang wohnten Menschen türkischer und tamilischer Herkunft. Auch ein deutsch-türkischer Kulturverein hatte Räume im Erdgeschoss. Nazis hatten das Gebäude im Visier, das zeigen ihre Schmierereien in der Unterführung vor dem Haus. Das Feuer brach am Sonntag morgen aus, gegen 4:30 h. Zu dieser Zeit hatten im gleichen Haus ein Nachtklub und eine Bar noch geöffnet. Mögliche Brandstifter würden also nicht allein schon durch ihre Präsenz zu dieser Nachtstunde auffallen.

Was ermittelt die Polizei denn in Richtung "fremdenfeindlicher Hintergrund"? Für die Nazi-Parolen in der Unterführung scheint sie sich jedenfalls nicht zu interessieren, diese Spuren wurden nicht gesichert. Sie befragte anscheinend auch nicht alle in der Nacht noch anwesenden Club-Besucher. Laut eigenen Angaben will sie nur Einsatzkräfte, Nachbarn, Familienangehörige und diejenigen befragen, die einen Notruf getätigt haben.

Quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/81058

Dort sind auch zusätzliche Fotos und der weitere Hintergrund im Detail auffindbar

15:44 13.03.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare 6