Kurz nach Halloween der pure Horror

Technokratie Die Fliegerei ist für mich schon länger eine bedenkliche Angelegenheit, weil es mir am Vertrauen in den jeweiligen Chauffeur mangelt. Nun der Auftritt des Chef-Chauffeur.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ein religiöser Fundamentalist ohne Turban, Kreuz oder sonstigen üblichen Ausweis.

Geziert nur vom Business Anzug.

Im lockeren Kamingespräch auf Phönix.

Das Schwert schwingend für die Lufthansa.

Die Eingangsfrage ob denn die Luftfahrt zum Vergnügen von 5 Milliarden taugt, beantwort er mit eindeutigem Ja.

Als Fundamentalist sieht er alles fundamental, wie sonst?

Die Anzahl der Business-Klasse-Plätze seiner Religion bringt ihn ins schwärmen.

Meine Schlussfolgerung daraus:

Der Horizont der Verkehrsfliegerei wird dem dafür zuständigen technischen Instrument überlassen. Der Landanflug erfolgt grundsätzlich blind.

14:00 04.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

fahrwax

Lieber auf dem Wagen, als unter den Rädern.... Bekennender, autonomer Pferdeknecht
fahrwax

Kommentare