Hartz IV: Ein kleiner Schritt in die richtige

- Richtung"! "Bravo SPD" - Nun muss die SPD nur noch den Mut finden - sich aus den Krakenarmen der CDU / CSU zu lösen, denn mit LINKE und Grüne regiert es sich sozialer und leichter!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Abstimmungsergebnis bei der SPD ist nur eine schlechte Kopie von den LINKEN, die schon seit Jahren darauf beharren, dass das Sozialsystem geändert und Hartz IV abgeschafft werden muss!

Aber immerhin, es ist ein Anfang...

Eine wirkliche Abkehr von Hartz IV sieht natürlich anders aus, doch zumindest geht die SPD einen kleinen Schritt in die richtige Richtung!
Durchsetzen wird sie sich aber nur - wenn sie endlich auf allen Ebenen mit LINKE und Grüne koorperiert, denn die wirtschaftsfreundlichen Parteien gehen bereits in Stellung.

Natürlich kommt gleich wieder der Aufschrei von CDU / CSU sowie FDP und AFD "wer soll das bezahlen", aber diese Herrschaften vergessen unter anderem und unterschlagen der Öffentlichkeit:

1) Fast 100 Milliarden € gehen jedes Jahr durch Steuerflucht und Betrug verloren!
2) Millitärausgaben sehr viel höher als Hartz IV - Ausgaben sind und man nur ein Prioritätenwechsel vornehmen muss. Es kann nämlich nicht sein, dass Waffen und Kriegsmaterial - höhere Priorität - als innere soziale Sicherheit genießt.
3) Das Sozialsystem sich sehr viel besser finanzieren lässt, wenn endlich ALLE ohne Ausnahmen - je nach Leistungsfähigkeit - und Einkommen - in das Sozial - und Rentensystem einzahlen.

FAZIT:

Funktionieren wird der Wandel der SPD nur dann, wenn sie sich endlich von der CDU / CSU löst!

Die CDU wird keine mehrheitsfähige Regierung mit der FDP stellen können, denn Lindners "Playboy - Gehabe" ist nicht besonders beliebt.

Im Gegenteil, die Umfragewerte sind sowohl bei der FDP als auch bei der AFD wieder im Sinkflug!

Wer regieren will, muss die soziale Sicherheit der Menschen im Blick haben und das geht nicht mit einer ausschließlich wirtschaftfreundlichen Politik. Im Gegenteil - die Wirtschaft muss stärker in die gesellschaftliche Verantwortung genommen werden und die Möglichkeiten u.a der Steuerhinterziehungen und des Lohndumpings stark eingeschränkt werden.

Es muss eine neue Regel für die Zukunft 4.0 gelten:

"Die Wirtschaft hat den Menschen zu dienen - erst dann hat sie auch das Recht, an der Gesellschaft zu verdienen"!

Perry Feth

10:42 11.02.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist: Als Eltern, müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV- Gesetzgebung, Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse