Hartz IV kann bequem von Steuerflüchtlinge

finanziert werden! Statt die Ärmsten zu sanktionieren und zu erpressen - sollte der Staat sich endlich auf die Reichen konzentrieren!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Der Staat hat in den letzten Jahren (jährlich) mehr Geld durch Steuerflucht verloren - interne Zahlen sprechen von 70 - 100 Milliarden € - als die Sozialleistungsempfänger kosten.
Diese Summe liegt nämlich "nur" bei rund 35 - 37 Milliarden € im Jahr.
Das bedeutet:
Bei konsequenter Steuerfahndung und vollständige Schließung aller Steuerschlupflöcher, könnte das Hartz IV - Leistungssystem bequem ohne Sanktionen mit einem angemessenen Regelsatz finanziert werden.
Bleibt also die Frage zu klären, wer in unseren Staat die wirklichen Sozialbetrüger sind und warum, der Staat sich immer wieder an den finanziell "Schwächsten" vergreift, während die "Starken" unbeachtet vom Fiskus auch noch von den Ärmsten profitieren.
Perry Feth
09:16 30.07.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

FHP: Freie Hartz IV Presse

Perry Feth: SGB II - Aktivist u.Publizist! Als Eltern müssen wir gegen jede Art von Unrecht in der Hartz IV - Gesetzgebung - Widerstand leisten!
FHP: Freie Hartz IV Presse

Kommentare