radioeins und Freitag-Salon mit Bodo Ramelow

Salon In regelmäßigen radioeins und Freitag Salons diskutieren wir – jenseits von Netz und Papier – mit unseren Gästen über Glück und Unglück der Gegenwart
radioeins und Freitag-Salon mit Bodo Ramelow

der Freitag Illustration

14. Dezember 2015, 20.00 Uhr

Chaos und Revolution sind ausgeblieben – ein Jahr Linke Regierung in Thüringen

Jakob Augstein im Gespräch mit Bodo Ramelow

Hier ab 20 Uhr live mithören

Grünes Herz, roter Hund – Seit dem 5. Dezember 2014 ist Bodo Ramelow Ministerpräsident von Thüringen. Und damit der erste linke Regierungschef der Bundesrepublik. Trotz anfänglicher Mutmaßungen, das Dreierbündnis mit SPD und Grünen halte nicht einmal bis zum Ende der Legislaturperiode, beweist der gebürtige Westdeutsche mittlerweile seit einem Jahr ein Händchen für ein versöhnliches Miteinander im Kabinett: „Der Rote“ engagiert sich bisher intensiv für Asylbewerber und gegen Sügida und war maßgeblich an der Schlichtung des Deutsche Bahn Streikes beteiligt. Chaos und Revolution, wie von manchem Thüringer befürchtet, sind also ausgeblieben. Mit seiner knappen Mehrheit wird Ramelow beim Regieren dennoch genau beobachtet. Jakob Augstein diskutiert mit ihm über Parteienvielfalt, Demokratie und die Zukunftsperspektiven von „rot-rot-grün“.

Bodo Ramelow wurde am 16. Februar 1956 als Sohn einer Hauswirtschaftsleiterin und eines Kaufmanns in Niedersachsen geboren. Er ist gelernter Einzelhandelskaufmann und arbeitete neun Jahre lang als Gewerkschaftssekretär in Mittelhessen. 1990 ging er nach Thüringen, um beim Aufbau der Gewerkschaftsstrukturen in den neuen Bundesländern zu helfen. Dort war er bis 1999 Landesvorsitzender der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV). Danach wurde er Mitglied der PDS und wurde unmittelbar in den Thüringer Landtag gewählt. 2004 wurde er zum Wahlkampfleiter der PDS für die Bundestagswahl 2005 bestimmt und war Verhandlungsführer der Linkspartei bei den Gesprächen zur Parteineubildung mit der WASG. Zehn Jahre später wurde der verheiratete Protestant und Vater von zwei Kindern vom Thüringer Landtag zum ersten linken Ministerpräsidenten gewählt. Der Autor Landolf Scherzer porträtierte Bodo Ramelow nach hundert Tagen im Amt in seinem Buch „Der Rote. Macht und Ohnmacht des Regierens“, Aufbau Verlag 2015, 363 Seiten.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Karten sind über das Maxim Gorki Theater bestellbar.

Der radioeins und Freitag Salon ist eine Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater Berlin und radioeins. Er findet monatlich immer montags statt und wird live auf radioeins übertragen.

Maxim Gorki Theater Berlin
Studio Я
Hinter dem Gießhaus 2
10117 Berlin

Presse-Kontakt:
presse(at)freitag.de
Tel: +49 (30) 25 00 87 - 0
Fax: +49 (30) 25 00 87 - 99

14:56 24.11.2015
Geschrieben von

radioeins & Freitag Salon

Jenseits von Netz und Papier diskutiert Freitag-Verleger Jakob Augstein mit seinen Gästen über Glück & Unglück der Gegenwart. Live im Gorki Theater.
Schreiber 0 Leser 28
radioeins & Freitag Salon

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann lesen Sie noch mehr Beiträge und testen Sie die nächsten drei Ausgaben des Freitag kostenlos:

Abobreaker Startseite 3NOP plus Verl. ZU Baumwolltasche

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare