Saif al-Islam führt Versöhnungsgespräche

Libyen. Saif al-Gaddafi wird von Stämmen aufgefordert, die Initiative zur Überwindung der Spaltung des Landes zu übernehmen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Sozialrat des Msallata-Stammes hat Dr. Saif al-Islam Gaddafi, Sohn des verstorbenen libyschen Führers Muammar al-Gaddafi, beauftragt, die Führerschaft bei der nächsten Phase der Versöhnungsgespräche zu übernehmen. Dem Gaddadfa- und dem Suleiman-Stamm wurde vom Stammesrat zu ihrer Aussöhnung, zu der Saif al-Islam Gaddafi einen beträchtlichen Beitrag geleistet hatte, gratuliert.

In einer Erklärung forderte der Stammesrat Saif al-Islam Gaddafi auf, sich seiner Verantwortung zu stellen. Er solle die Initiative ergreifen, damit das Chaos und die Spaltung überwunden werden und das soziale Gefüge wiederhergestellt werden könne, das nach den Aufständen im Februar 2011 im Land zusammengebrochen sei. Der Stammesrat bekräftigte auch seine Unterstützung des Dschamahirija-Erbes im Rahmen des nationalen Versöhnungsprojekts und bestätigte den Erfolg des unter der „weisen Führung von Dr. Saif al-Islam ergriffenen Initiative“ zur Aussöhnung des Gaddadfa- und des Suleiman-Stammes“.

Saif al-Gaddafi, gegen den ein äußerst umstrittener Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofs vorliegt, ist laut Online-Umfragen bei kommenden Wahlen der unumstrittene Favorit. Da er auf die Unterstützung von über zwei Millionen Dschamahiristen zählen kann, ist in Libyen kein dauerhaften Frieden ohne seinen Wiedereintritt in die politische Arena denkbar.

Specialelibya vermeldet, dass sich laut zuverlässigen Quellen Saif al-Islam augenblicklich nicht mehr direkt in Libyen aufhalte, aber in nächster Nähe dazu.

https://specialelibia.it/2019/02/22/saif-al-islam-gheddafi-alla-guida-della-prossima-fase-di-riconciliazione/

16:14 23.02.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Angelika Gutsche

Reisen führten Angelika Gutsche unter anderem auf den afrikanischen Kontinent und quer durch den Balkan. Viele Reportagen fanden Veröffentlichung.
Angelika Gutsche

Kommentare 2