Siegesfeiern in Bengasi

Libyen. Sieg der Libyschen Nationalarmee über die letzten Widerstandsnester extremistischer Milizen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es wird gemeldet, dass in den zu Bengasi gehörenden Bezirken Ganfouda und Guwarscha nach Luftschlägen Bodentruppen der Libyschen Nationalarmee (LNA) gegen die extremistischen Kämpfer vorgerückt sind, die sich der ‚Einheitsregierung‘ in Tripolis angeschlossen hatten. Mindestens 23 Soldaten der LNA sind in Bengasi ums Leben gekommen und weitere 60 wurden verwundet. Viele Todesopfer sollen auch unter den Extremisten zu verzeichnen sein. Bei den verlustreichen Kämpfen konnte die LNA umfangreiche Geländegewinne erzielen. Die nach Westen führenden Straßen wurden gesperrt.

Die LNA hatte die Extremisten aus der Luft, von Land und zu Wasser angegriffen. Die 'Zawia-Martyrs-Brigade' versuchte, mit Selbstmordanschlägen das Vorrücken der LNA aufzuhalten. Bei einem Selbstmordattentat mit einem Fahrzeug wurde ein Panzer in die Luft gesprengt und dessen Besatzung getötet. Laut Angaben der LNA wurden keine Zivilisten in Mitleidenschaft gezogen. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, nach Möglichkeit in die von der LNA kontrollierten Gebiete zu wechseln. Alle Ärzte des Medizinischen Zentrums in Bengasi sind aufgefordert, sich in die Notaufnahmen zu begeben.

Als am 17.11. von der LNA vermeldet wurde, dass der gesamte Guwarscha-Bezirk befreit ist, strömten die Menschen in Bengasi auf die Straße, um den Sieg zu feiern.

JamahiriyaNewsAgency: Die Übergangsregierung (Baida) beglückwünscht die siegreichen bewaffneten Kräfte, die die letzten Bastionen der Extremisten in Bengasi erobert haben und fordert die internationale Gemeinschaft auf, sich dem libyschen Volk anzuschließen und das Waffenembargo, das gegen die libysche Armee verhängt wurde, aufzuheben, damit sie ihre schwierige Aufgabe zu Ende führen kann. Dies werde sich positiv auf die nationalen und internationalen Friedensbemühungen und die Sicherheitslage auswirken.

Die Übergangsregierung versichert den Oberbefehlshabern der bewaffneten libyschen Kräfte im Kampf gegen die terroristischen Gruppen ihre volle Unterstützung „bis zum überragenden Sieg und bis zur Befreiung Libyens von allen bewaffneten Gewalttätern.“ Die Übergangsregierung appelliert an die libyschen Stämme, weiterhin die bewaffneten Kräfte zu unterstützen.


Libyaherald berichtete am 18.11., dass völlig unerwartet auch der US-Sondergesandte und der britische Botschafter in Libyen wohlwollende Twitter-Mitteilungen zum Sieg der LNA abgesetzt haben. Ein Trump-Effekt?

https://jamahiriyanewsagency.wordpress.com/2016/11/17/celebrations-in-benghazi-after-lna-announce-capture-of-gwarsha/
https://jamahiriyanewsagency.wordpress.com/2016/11/17/interim-government-hails-the-victories-of-the-army-in-benghazi/
www.libyaherald.com/2016/11/17/celebrations-in-benghazi-after-lna-announce-capture-of-gwarsha/
www.libyaherald.com/2016/11/18/at-least-23-soldiers-die-as-army-advances-into-ganfouda/

10:27 20.11.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Angelika Gutsche

Ihre Reisen führten sie neben Indien, den USA, Russland und dem Jemen unter anderem auf den afrikanischen Kontinent und quer durch den Balkan.
Angelika Gutsche

Kommentare 2