deutsche Mooshaftigkeit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Mein Rasen ist voller Moos !" , sorgt sich der völkische Kultivierer und beobachtet Nachbars Garten mit Bewegungsmeldern . "Da tut sich auch noch nichts ." , ich kann immer noch gewinnen .
Es wird noch einige Zeit dauern , bis in Baumärkten Drohnen für unbemannte Beobachtungsflüge über die Auswüchse in angrenzenden Grundstücken auf der Angebotsliste stehen .
Die Presse des Thüringer Freistaates beschwert sich über die Hinterhältigkeit der "afghanischen Freiheitskämpfer" . Sorry , so hießen die bis 9und8zig in der Tagesschau , als es noch gegen die Roten ging . Zwecks Gruppenfeindbild nennt man DIE jetzt Taliban . Die Thüringer Allgemeine beschlagzeilt: "Schüsse aus Wohnhäusern" . Da fragt sich der voreingenommene Leser , warum aus Grüden der Kriegsfairness die Talibanen die drohnenfreie Zeit nicht genutzt haben , eine ordentlich Stellung nach bundesdeutschen Vorgaben zu bauen und zu kennzeichnen .
Das deutsche Tarnhilfswerk wird demnächst Moos sammeln . Sammelstellen werden in allen Baumärkten eingerichtet . Für 5 Kilo Moss gibt es eine kostenlose Führung in der nächstliegenden Bundeswehrkaserne und eine Berufsberatung für das Jungvolk .http://kyf.net/freitag/utb.php?d=03.04.2010-1

10:52 03.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 2