Die Dinge des Lebens

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da es in der DDR keine klatschgepressten Blätter gab, wussten wir nicht, in welcher Stimmungslage gerade Romy Schneider war… Auch im Herbst nicht.
Da gibt es den Film aus dem Jahre 1970, bei dem sich Zigarette an Zigarette reiht. Die Dinge des Lebens ziehen sich nicht nur durch die Glimmstängel, sondern bis zum letzten Film “Die Spaziergängerin von Sans-Souci”. Eigentlich hätte ich mich früher gern mal mit Romy Scheider über die Dinge des Lebens unterhalten… Eine tolle Frau, ab 1968.
Heute wissen wir alles… Wir können uns an den Schicksalen der Prominenzen und Prominenzchen totknatschen, um den unwesentlichen Rest der Welt, das Stück zwischen Prominenz und Wichtig, einfach auszulassen und zu ignorieren .
Die 66. Dünnschichtausgabe “Welt des Glückes”, im Probeabbo für 55 Cent, lässt uns die Welt in Krankenakten sehen. Eigentlich merken wir NICHTS mehr!

http://kyf.net/freitag/dummy.gifhttp://kyf.net/freitag/img/handnotizen.jpghttp://kyf.net/freitag/utb.php?d=16.04.2010-2

21:46 16.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 2

Avatar
rainer-kuehn | Community