Naturinsolvenzen

Wachstum 4tel
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Das Erntejahr geht.

Pflaume und Birne sind insolvent, haben alle Früchte bereits abgeworfen. Laut Insolvenzrecht darf sich Insektentier daran laben. Wir hoffen derweil auf den Jahrgang 2013, der im Jahr des McKinseys alle Beraterstürme überstehen wird und sich auf dem Markt zur Reife trifft. Es wird viel zu bereden geben.

http://kyf.net/freitag/img/frucht.jpg
Im Beerenpark dagegen lecken dicke Früchte die letzte Wärme vom Sonnengelb. Es darf gepflückt werden. Zum kostenlos Kosten genügt ein Schwenk in das unterste Regal der natureigenen Handelsorganisation. Die NHO kümmert sich um ungetrübten Geschmack und stellt aromatisierte Natikel unter Quarantäne. Eltern müssen ihre Kinder zum jährlichen Geschmackstest schicken, um die Erdbeere von der Himbeere trennen zu können. Kinderaugen dürfen tränen, wenn Zwiebel und Meerrettich gedrückt werden. Ein Spritzer Rote Beete zeigt, dass Rot auch echt sein kann. Im Bonusheft gibt es den Kartoffeldruck des Jahres 2012, wenn zwischen den Zähnen Schnittlauch und Petersilie stecken.

Im nächsten Jahr gibt es wieder Wachstum im Gleichgewicht, viele Birnen und Pflaumen, keine und weniger Beeren, Möhren aufs Bonusheft.

Gerüchteweise gibt die Allgemeine Naturkasse einige Äpfel zur professionellen Zahnreinigung dazu. Genaueres zur nächsten Marktreife...
http://kyf.net/freitag/utb.php?d=02.10..2012

09:30 02.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare