Sarkozy und der eingreifende EU-Bausoldat

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://kyf.net/freitag/rotdummy.gif

Der Bausoldat in der DDR hatte einen Spaten auf dem Schulterstück. Er wurde mehr geduldet als geachtet, zumindest vom offiziellen Leben.

Gegenwärtig findet in Südkorea ein Manöver mit ca. 80.000 Soldaten statt. Auch dort steht, liegt der Spaten wohl eher in der dritten oder vierten Reihe.

Sarkozy hat einen Brief an Barroso geschrieben.

    "Europa ist derzeit offenbar noch weit entfernt,
    von einer koordinierten, effektiven Hilfeleistung."

Sarkozy schlägt die Bildung einer EU-Eingreiftruppe vor, um solchen Katastrophen wie in Pakistan schneller und gezielter entgegenzuwirken.

Armeen und Soldaten werden ausgebildet und gut militärisch ausgerüstet. Natürlich können auch jetzt schon ganze Einheiten in Brenn- oder Flutpunkte verlegt werden. Doch Ausrüstung, die eher auf Vernichtung 'optimiert' ist, lässt sich schlecht für Hilfsmassnahmen einsetzen. Überall stören Kanonen und Geschütze, Panzerung http://kyf.net/freitag/img/eu-spaten.gifund Splitterschutz. Auch ist die Ausbildung der Soldaten eher auf Vernichtung 'orientiert'. Das richtige Legen von Sandsäcken, effektive Löschen von Waldbränden, schnelle und sichere Bergen in Erdbebengebieten, Umgang mit Seuchen, Hunger... steht in der Regel nicht im Ausbildungsplan. Die Frage, warum in der heutigen Zeit immer noch 'kriegswichtige' Flugzeugträger auf den Weltmeeren kreisen, aber bei Katastrophen immer Transportkapazitäten fehlen, erübrigt sich. Auch das deutsche THW kann diese Aufgaben nicht komplett übernehmen, wohl aber als Vorbild gelten.
Eine solche Eingreiftruppe funktioniert wie eine Armee. Es gibt aber keine Waffen, völlig andere Ausbildungspläne und Ausrüstung. Da lohnt es sich dann, für den Erhalt von Standorten zu kämpfen. Also ran an die Spaten!

Deutschland kann dann Auslandseinsätze schaufeln, bis die Lager und Kasernen leer sind.

Man sollte nur Sarkozy auf die Finger schauen, ob genügend Spaten ausgegeben und die EU-Waffen entsorgt werden. Den A400M nennen wir dann A400H, nach der Umrüstung.

Die Linke in Deutschland sollte dieses Thema forcieren. "Task Force - H"

http://kyf.net/freitag/rotdummy.gif
http://kyf.net/freitag/utb.php?d=16.08.2010-1

18:40 16.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare