NATO-sprache - mit musik..

"Weltsprache". gleich nach dem anschluss der ddr an die brd musste russisch an den schulen der natosprache englisch weichen. in der ukraine läufts auf das gleiche hinaus. kein zufall.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

wenn ich das radio einschalte, um eine wortsendung zu hören, ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass ich zuerst einen song zu hören bekomme, der nicht für die kulturelle vielfalt spricht, sondern für die monokultur hierzulande in den öffentlich-rechtlichen medien. denn ganz gleich, welches thema in der sendung behandelt wird, mit einer wahrscheinlichkeit von 95% bildet die musikalisch verbrämte natosprache den klangteppich für alle beiträge.

vor ein paar tagen war ich entsprechend überrascht, eine ganz andere musik, einen ganz anderen gesang, eine mir ganz unbekannte sprache zu vernehmen. es stellte sich heraus, dass eine gruppe aus mali das musikstück präsentierte. es machte deutlich, in was für eine sprachliche und musikalische einöde der öffentlich-rechtliche rundfunk seine zuhörer/innen schickt. und zwar täglich, ohne darüber ein wort der entschuldigung zu verlieren.

als sprachlehrer, der auch englisch unterrichtete, sind mir alle sprachen der welt sympathisch. ich mag sprachen - bis hin zum grönländischen oder einem sudan-idiom. auf den kongressen der sprachlehrer/innen hieß stets das oberste ziel mehrsprachigkeit. doch die realität sind anders aus. so wie ich es als hörer des ör radios empfinde, ist die schule heute von der natosprache erobert worden. was vor generationen mal das lateinische war, ist jetzt englisch.

für eine weltoffene gesellschaft spricht der befund nicht. was die bayernpartei csu sich zum thema einfallen ließ, ist bezeichnend. die zuwanderer sollen doch bitteschön sich mehr anstrengen als die bayern und zuhaus hochdeutsch reden. es ist eine schande, wie die schulpolitik mit dem großen angebot an mitgebrachten sprachen der schüler verfahren wird. die natosprache von der ersten bis zur letzten klasse lässt keinen raum für die natürliche lebendige mehrsprachigkeit.

comenius zum beispiel räumte den nachbarsprachen eine privilegierte position im schulplan ein. undenkbar für die an herrschaftssprachen gewöhnten schulbürokraten. wenn ich das englische hier als natosprache apostrophiere, weiß ich doch, dass englisch in indien und anderen ländern die sprache des empire war und ist. solange sprachen ihren sinn als verständigungsmittel erfüllen, sind sie wertvoll. alles, was darüber hinaus dem wort angehängt, aufgebürdet und untergejubelt wird, ist entweder zweitrangig oder aber gar eine zumutung.

der clash-of-civilisation-huntington gab in seinem alles andere als gerechtfertigten bestseller zu bedenken, dass englisch schon bald als die erste wahl in der westlichen hemisphäre abgelöst werden wird durch das spanische. ergebnis einer simplen hochrechnung. davon mal abgesehen, nimmt das interesse am chinesischen mit dem wirtschaftlichen erfolg chinas stetig zu. das ist allein schon eine folge der zusammenarbeit mit chinesischen firmen. in abwandlung eines bekannten brechtworts: erst kommt das fressen, dann kommt die musik.

20:06 20.12.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 57

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar