Silvesterspaß

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

in den nachrichten heißt es, die knallerei zu silvester sei erst ab 18 uhr erlaubt.
die polizei muss hierzulande entweder nichts davon mitbekommen haben oder taub sein; denn nicht stunden vor dem offiziell genehmigten zeitpunkt wird landauf landab geböllert und geballert, was die geschäfte hergeben, sondern etzliche tage vorher.
wahrscheinlich ist die verlautbarung nur ein silvesterscherz.

dudens wissen wie die polizei auch nichts von der silvesterknallerei.
im wörterbuch der ddr kommt der alte brauch wenigstens unter dem lemma "Silvesternacht" zur sprache:
"in der S. werden große Mengen Feuerwerkskörper abgebrannt."

in diesem jahr rechnet man wie im vorigen mit einer menge, die um die 100 millionen euro kostet. man gönnt sich und seinen kleinen ja sonst nichts. spaß muss sein. mit etwas alkohol ist der spaß perfekt.

schon aus rücksicht auf die silvesterscherzfreien tiere, deren schutz im grundgesetz steht, dürfte das getöse nicht sein. auch auf kleine kinder und kranke dürfte rücksicht genommen werden. der moralische zeigefinger aber ist eine zumutung für tumbe teutonen. der slogan "brot statt böller" sei eine bevormundung, sagen sie. und sie berufen sich auf die freiheit des eigenen willens, berufen sich auf die freude am brauchtumb-tumb.

das beschäftigungsprogramm für feuerwehr und notärzte, knallkörperhersteller und -händler ist was gutes wie jedes beschäftigungsprogramm, das arbeitsplätze sichert.

marktcheck.greenpeace.at/2654.html

zur traditionellen kriegskultur passt der silvesterbrauch mit raketen und geknatter allerdings sehr. das feine gehör der kleinsten muss beizeiten an krach und geballer gewöhnt werden. oder welche pädagogik, welche logik sonst verbirgt sich hinter dem brauch?

jede zumutung ist ein testfall. wird der irrsinn hingenommen, kann noch einmal nachgelegt werden.

für das silvestergeballer gilt das gleiche wie für die osterfeuer: spaß muss sein; sollen die umweltschützer, die spiel- und spaßverderber, ein paar tage in die wüste fliegen ... nach dem motto: wer den spaß der spaßgesellschaft nicht versteht, hat pech gehabt.

die neuesten messverfahren, mit denen die mikro- und nanopartikel in der luft nach der feierei und feuerei immer exakter analysiert und gemessen werden, sind doch auch nur spaß und spiel. man darf die zahlen nicht ernst nehmen. ernst stört. weg damit! ab in die sahara!

10:46 30.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 4

Avatar
rainer-kuehn | Community
Avatar