Werbeschlacht um endokrine Disruptoren

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nachdem eine Studie der Universität Frankfurt/M. Hinweise auf hormonähnliche Substanzen lieferte, die aus PET-Kunststoffflaschen in Lebensmittel übergehen, bieten vorsichtige Bildagenturen längst "Familienfotos" mit unbedenklichen Getränkeverpackungen an.

http://static.twoday.net/gruenkern/images/korrekt.jpg

Doch das "Bundesamt für Risikobewertung" wiegelt in unverantwortlicher Weise ab und die Getränkeindustrie propagiert ihre PET-Flaschen großflächig auf Plakatwänden und in Zeitschriften-Anzeigen.

http://static.twoday.net/gruenkern/images/frankenbr.jpg

Der Gesundheitsschutz in diesem unserem Lande liegt mehr denn je im Argen.

22:25 15.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

hadie

Was die Arbeitnehmer jetzt brauchen, ist ein Rettungsschirm für die Portemonnaies. (Frank Bsirske)
hadie

Kommentare 2

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community