Zum Wochenthema "Der verleugnete Krieg"

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich möchte eine Passage des "Tagebuchs" der heutigen Print-Ausgabe des Freitag der unserer geneigten Online-Leserschaft nicht vorenthalten:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    (...)

    Auch mit dem Titel dieser Ausgabe hat es eine besondere Bewandtnis. Jede Woche wieder muss die Redaktion neu entscheiden, was das große Wochenthema wird. Ist es relevant, aktuell und entspricht es den Interessen unserer Leser? In dieser Ausgabe hatten wir einen ausgezeichneten Gradmesser: www.freitag.de. Nach der Awacs-Entscheidung des Bundestags begann dort eine leidenschaftliche Debatte über das von der Regierung verordnete Tabu, den Krieg in Afghanistan auch Krieg zu nennen. Es war ein wichtiger Anstoß für den aktuellen Titel. Der ist auch die Konsequenz eines Konzepts, das wir mit „Deutschlands größte Redaktion“ bewerben. Ein partizipatives Medium zu sein bedeutet, dass die Leser an der Regie teilhaben sollen. Deshalb noch einmal vielen Dank den vielen Kommenatoren der vorigen Woche.

    Eine gute Lektüre wünscht Ihr Jörn Kabisch

Zum Wochenthema geht es hier.

17:59 09.07.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jörn Kabisch

Food-Journalist, Blattmacher, Stellvertretender Chefredakteur des Freitag von 2008 - 2012
Jörn Kabisch

Kommentare