Deutsch- Deutsches Urknall Teilungs- Traumata und Ohrensausen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der deutsch- deutschen Würze Empörung, gilt meine Tinitus Erhörung des kosmetisch kosmisch komischen Hintergrundrauschens.

„Wie habt Ihr das nur ausgehalten und seid nicht aus der DDR abgehauen?“

Auf solcher Art Anfragen zu immer wiederkehrenden Jahrestagen, der 13. August 1961,, derTag des Berliner Mauerbaus, der 03. Oktober 1990, der Tagder Wiedervereinigung Deutschlands, der 09. November 1989 der Tag des Berliner Mauerfalls gibt es einfach schlichte wie rabautzig zündende Antworten wie:

„Muss man/frau euch kommod erogenenEx- Schönwetter DDR-Lein/innen denn alles auf dem Silbertablett servieren?“

„Könnt ihr nicht einfach einmal Anfragen als Anfragen nehmen, auf diese Antwort gegen und nicht immer gleich die in Anfragen hier und da anklingende Empörung zum Haupt- Thema machen?“

“Ich habe in der DDR gelebt,

weil ich als vermeintlicher wie wirklicher Kommunist/in der sonst wie „Dichter/innen- Gesocks, linkes Otterngezücht und Schmeißfliege“ nach 1949 nicht in der Illegalität der Bundesrepublik Deutschland (KPD Verbot 1956) leben und an den Mauern undGitterstäben zu den Innenhöfen der Legalität vergeblich rütteln wollte.“

Oder:

„Ja habt ihr Wessis denn noch alle Tassen im Schrank?

Wolltet ihr dämlichen Besser- Wessis denn der asiatischen Despotie die Landschaften Ost- und Mitteldeutschlands entvölkert überlassen?

Ja habt ihr Besser- Wessis denn gar keinen Begriff von Stadt-, Orts-, von Landschaftskulturtreue wie die Indianer/innen in Amazonas Gebiet oder die Ureinwohner/innen auf Neu- Guinea?“

Pappelapapp das war eine vordergründige Antwort Variante.

Interessanter wie aufschlussreicher ist vermutlich folgende Antwort Variante, der lakonische Hinweis auf den lavierende Schuldkomplex, der begründet wie unbegründet, die Westdeutschen geprägt, weil sie nach 1949 dem Jahr der Gründung der Bundesrepublik Deutschland am 23. Maikurz vor dem Weltuntergang am 30 Mai im Gefühl lebten, Ost- und Mitteldeutschland für das grinsende Linsengericht des Marshall- Plans verhökert und verladen zu haben, als wäre das der Fliegenschis, das abgestoßene Schuster- Fliegenbein einer Fliege, die sich gefangen aus einer Fesselung befreit und nun inständig dauerhaft hofft, dass sich das Schuster Fliegenbein von selber gen Westen abhauend auf die Restbeine macht?

Als ob das einen erfundenen wie vorgefundenen Schuldkomplex auflösend wegzaubern könnt

"DDR von ihren Bewohnern/innen befreit!"

Solange noch ein Bewohner/in in der DDR verblieb, spürten diese gerufenen wie ungerufenen teutonischen Geister

„Mea Culpa!“,

dass sie es waren die 1948/49 von der deutschen Fahne gingen und nicht die Bewohner/innen des Demokratische Deutschen Rest „DDR“.

Andere Klimazonen haben den Monsun als jährlich wieder kehrendes Regel Ereignissamt ihrer Tage.

Wir Deutschen haben klimazonenfrei die Wiederkehr der Wende von 1949 wie 1989 als seien diese erst gestern geschehen oder bestünden gerade bevor.

„Deutsche erhöret die Signale Europas, der Weltin euren Herzen und Gemütern wie den auf- und abebbenden Ton einer Klangschale!“


JP

23:27 12.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 28

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
b-v- | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar