Fischkopp Torsten Albig spricht Wahrheit

SPD und. Borstenvieh Der wahre Lebenszweck der CDU/CSU ist fidel Borstenvieh und Schweinespeck. Die SPD ist keine Zombie- Partei, wie Jakob Augstein meint, sie ist eine Kombilohn Partei.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Fischkopp Torsten Albig spricht Borstenvieh Wahrheiten.

Das Dilemma der SPD ist nicht die SPD, sind ihre Kanzler in Spe. Wer hat die Programme der SPD verraten, es waren nicht Tomaten, nicht die Finanzaristocats mit SPD- Parteibuch, es waren und sind ihre Kanzlerkandidaten oder jene, die diese verhindern wollen.


Genau das ist die Wahrheit Torsten Albigs,

"Die SPD geht, anders als zuvor, dieses Mal, statt mit einem Bundeskanzler- , mit einem SPD- Sitzenkandidaten in den Bundestagswahlkampf 2017 und hält sich so Optionen auf alle denkbaren Koalitionen offen".

die dieser voll dunkler Ahnungen Richtung Bundestagswahlkampf 2017 supoptimal anspricht.

Die SPD ist keine Zombie- Partei, sie ist, anders als Jakob Augstein om seiner akteullen "S.P.O.N. Kolumne" meint, eine Kombilohn- Partei.

Partzipatin am Wähler "Borstenvieh" Stimmengewinn der CDU/CSU bei umwerfend demoskopischem Motto, der wahre Lebenszweck der CDU/CSU beim Wähler Stimmenfang ist bummsfidel Borstenvieh und Schweinespeck

Partzipatin am Wähler "Borstenvieh" Stimmengewinn der CDU/CSU nach dem umwerfend demoskopischen Motto, der wahre Lebenszweck der CDU/CSU ist bummsfidel Borstenvieh und Schweinespeck.

Warum soll sich die SPD da nicht mondwandlerisch verträumt an deren Katzenstisch begeben?

Kombilohn Partei deshalb, weil die SPD ihr Dasein am Katzentisch der CDU/CSU ums Verrecken der Vermeidung einer RotRotGrünen Koalition im eigenen Sebstverständnis, versessen aufs demoskopisch vorauseilende Scheitern, historisch als patriotische Leistung anerkannt haben will, wenn ja, Niemand kann sagen, von wem?

Spaß beiseite, Ernst bleib hier.

der Schleswig- Holstein SPD- Ministerpräsident Torsten Albig tut nichts anderes als seinerzeit der SPD Grande und ehemalige SPD- Bürgermeister Hamburgs, Klaus von Dohnanyi (KvD), im Wahlkampf zur Hamburger Bürgerschaft 2008, als der den amtierenden Regierenden Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Ole von Beust ebenfalls über den Klee lobt

"Was wollen wir denn mehr?, wir werden doch von Bürgermeister Ole von Beust in Hamburg bestens regiert".

Dabei hatte KvD versäumt zu erwähnen, dass von Beust gerade den grandios überdimensionierten Elbphilarmonie- Monete- Sumpf angeteicht hatte, Hunderte Millionen € in diesem zu bundesweiten Lasten der Steuerzahler zu versenken, um dann 2010 seinen Bürgermeister Hut zu nehmen, als "Seniorconsultingpartner" beim Beratertrust Roland Berger das Weite zu suchen

Die SPD Granden sind dermaßen mit dem "Aggressor", dem Hegemon CDU/CSU, in Geiselhaft genommen, identifiziert, dass sie sogar heute noch einmal mehr mit Block auf das Wahljahr 2017 das Wahlkampfkonzept Angela Merkels 2009 kopieren.

Gemeint ist die asymmetrische Demobilisierung der Wählerpotenziale des politischen Gegners SPD mit der Folge, dass die Wahlbeteiligung dramatisch sinkt.

Was die SPD- Granden dabei nicht bemerken, ignorieren, dass sie jetzt auch noch Angela Merkel zu Lasten der SPD deren Wahhlkampf abnehmen und sich superschlau dabei finden.

Zu Torsten Albigs Wahrheits Gunsten spricht allerdings, dass er die Frage der Kanzlerschaft 2017 nach gewonnener Bundestagswahl bei einer Mehrheit, wie jetzt, links von der Mitte, um mit Willy Brandts Worten zu sprechen, für die Linkspartei, DIE GRÜNEN plastizid geschmeidig offenhält.
JP

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-die-zombie-partei-augstein-kolumne-a-1046004.html#js-article-comments-box-pager
S.P.O.N. - Im Zweifel links: Die Zombie-Partei
Donnerstag, 30.07.2015 – 15:36 Uhr
Eine Kolumne von Jakob Augstein

SPD-Chef Gabriel (l.), Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig: Die SPD ist keine Volkspartei mehrZur Großansicht

16:48 31.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 6